Audi

In Indien ausbauen

Foto: ams

Der Autohersteller Audi will vom Jahr 2015 an in Indien die jährliche Absatzmarke von 10.000 Autos knacken.

Für das laufende Jahr bekräftigte Audi-Chef Rupert Stadler in einem Interview mit dem Magazin „Automobil-Produktion“ die Prognose von 1.000 verkauften Audis auf dem Subkontinent. 2007 hatte Audi lediglich 350 Wagen verkauft.

Grund für den Optimismus sei zum einen die insgesamt gute Marktentwicklung in Indien, sagte ein Sprecher des Unternehmens. So bilde sich dort derzeit eine gehobene Mittelschicht aus. Zudem baue Audi seit dem Markteintritt in Indien im März 2007 sein Händlernetz weiter aus. Bis Ende des Jahres soll es in zwölf Städten ein Audi-Autohaus geben, derzeit seien es sieben, erläuterte der Sprecher.

Weniger gut sieht es laut Stadler auf dem US-Markt aus, wo der Absatz im ersten Halbjahr 2008 insgesamt zurückgegangen sei. Audi hatte im „Handelsblatt“ angekündigt, erst im kommenden Jahr über eine eigene Fertigung in den USA zu entscheiden. Dabei stehe ein eigenes Werk ebenso zur Diskussion wie eine gemeinsame Fertigung mit Volkswagen in dem geplanten US-Werk der Wolfsburger.

Neues Heft
Top Aktuell VW Tayron China VW-SUV-Offensive für China Tharu und Tayron vorgestellt
Beliebte Artikel Audi US-Werksentscheidung erst 2009 Audi China-Geschäft boomt
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 230 SL Pagode (1965) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Von der Pagode bis zum Pullman Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu