Audi Q7

Facelift für den Audi-Premium-SUV

Audi Q7 Foto: Audi 22 Bilder

Audi spendiert dem Audi Q7 zum Modelljahr 2009 ein Facelift. Neben einer überarbeiteten Optik erhält der Q7 auch aufgefrischte Motoren und weiteren Feinschliff im Innenraum.

Drei Jahre nach seinem Marktstart erachtete Audi den Premium-SUV Q7 reif für eine Auffrischung, die dem Ingolstädter unter anderem einen emissionsärmeren Turbodiesel beschert. 

Audi Q7 mit sechs Motoren im Angebot

Der neue 240 PS und 550 Nm starke Audi Q7 3.0 TDI tritt jetzt auch als "Clean Diesel" an und soll nur noch 8,9 Liter pro 100 Kilometer im Mittel verbrauchen. Der normale Dreiliter-Selbstzünder liegt bei 9,1 Liter im Schnitt.

Beim ebenfalls überarbeiteten 4,2-Liter-V8 TDI soll der Verbrauch von 11,1 auf 9,9 Liter pro 100 Kilometer gesunken sein. Gleichzeitig hat der V8 auf 340 PS und 760 Nm zugelegt. Noch stärker geht der Audi Q7 V12 TDI zu Werke. Er schöpft aus sechs Liter Hubraum 500 PS und 1.000 Nm Drehmoment. damit soll der Audi Q7 V12 TDI in 5,5 Sekunden von Null auf 100 km/h spurten und eine bei 250 km/h abgeregelte Höchstgeschwindigkeit erreichen. Im Mittel soll sich der selbstzünder dabei 11,3 Liter Kraftstoff pro 100 km begnügen.

Ergänzt wird das Motorenportfolio durch den 3.6 FSI-V6-Benziner, der es auf  280 PS und 360 Nm bringt. Hier wird der Durchschnittsverbrauch mit 12,1 Liter angegeben. Zweiter Benziner ist der 4.2 FSI-V8 mit 350 PS, 440 Nm und einem Durchschnittsverbrauch von 12,7 Liter. Allen Motoren gemeinsam ist die Bremsenergierückgewinnung zur Verbrauchssenkung.

Audi Q7 mit Design-Feinschliff

Modifiziert wurde der neue Audi Q7-Jahrgang aber auch optisch. So präsentiert sich der Singleframe-Kühlergrill neu gezeichnet, vertikale Chromstäbe kontrastieren mit seiner schwarzen Hochglanzlackierung. Auch die Stoßfänger wurden überarbeitet; im unteren Bereich sind sie je nach Wagenfarbe in schwarzer oder grauer Kontrastfarbe lackiert. Der neu integrierte Unterfahrschutz im Mittelteil des Stoßfängers trägt markante Rippen. An den Flanken kennzeichnen überarbeitete Türabdeckleisten das Facelift.

Auch am Heck des Audi Q7  ist der untere Teil des Stoßfängers in Kontrastfarbe lackiert; die Heckklappe, die ebenso wie die Motorhaube und die Kotflügel jetzt aus Aluminium gefertigt ist, ist im Bereich des Kennzeichens neu geformt . Um das Gewicht des Q7 zu verringern, besteht sie, ebenso wie die Motorhaube und die Kotflügel, aus Aluminium. Serienmäßige LED in den Rückleuchten zeichnen ein markantes Lichtbild. Die Leichtbauräder in 7,5x18 Zoll tragen Reifen der Größe 235/60; bei den V6-Motorisierungen des Audi Q7 haben die Felgen sieben, bei den V8-Varianten sechs Arme.

Audi Q7 mit Feinschliff im Innenraum und erweiterter Optionsliste

Im Interieur des Audi Q7 wurde der Instrumenteneinsatz neu gezeichnet; die Runduhren tragen jetzt Rähmchen in Metallic. Neu sind auch Ambiente-Leuchten in den Türverkleidungen und eine Dekoreinlage auf der Beifahrerseite. Hinzu kommen zahlreiche verfeinerte Bedien-Details und neue Chromelemente. Überarbeitet wurde auch das Programm an Innenraumfarben und -materialien.

Neu auf der Optionsliste sind Xenonscheinwerfer in einer neuen "Adaptive-Light"-Ausführung, die neben dem Abblend-, Fern- und einem speziellen Autobahnlicht auch ein Abbiege- und Kurvenlicht integriert. In Kooperation mit den Xenonscheinwerfern erzeugen Leuchtdioden, zu U-förmigen Bändern zusammengefasst, dabei das Tagfahrlicht. Auch die Blinker - als gerade Linien am oberen Rand der Lufteinlässe platziert - bestehen hier aus LED. Gegen Aufpreis können die Achtzylinder-Modelle mit Kohlefaser-Keramik-Bremsscheiben aufgerüstet werden.


Zudem stehen für den Audi Q7  zwei sportliche Ausstattungspakete zur Wahl. Das S-Line Exterieurpaket veredelt die Optik mit Details wie speziellen Stoßfängern und einer Volllackierung. Das S-Line-Sportpaket enthält unter anderem einen schwarzen Innenraum, Sportsitze mit Leder-Alcantara- oder Leder-Verano-Bezügen, Aluminium-Dekorleisten, spezielle Außenfarben, 20-Zoll-Räder und eine straffere Fahrwerksabstimmung. Zudem können Audi Q7-Kunden unter drei neuen Infotainmentsystemen wählen.

Zu welchen Preisen diese Optionen angeboten werden und auf welche Grundpreise sich potenzielle Audi Q7-Käufer einstellen müssen ist dagegen noch nicht bekannt. Premiere wird der neue Q7 auf der Shanghai Auto Show feiern. In den Handel soll der Modelljahrgang 2009 im Juni kommen.

Live Abstimmung 11 Mal abgestimmt
Der Audi Q7 ist nach dem aktuellen Facelift ...
... viel besser als vorher
... genauso monströs wie vorher
... genauso unnötig wie vorher
... genauso hässlich wie vorher
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Erlkönig Audi Q7 Audi Q7 (2019) Facelift-Version im Q8-Stil Audi Q7 Audi Q7 V12 TDI im Test Diesel-SUV mit neuer Leistungsdimension
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Erlkönig Aston Martin Zagato Shooting Brake Aston Martin Vanquish Zagato Shooting Brake Extrem sportlicher und edler Luxus-Kombi TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle
SUV Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) In Deutschland vorerst wohl nicht mehr verfügbar
Oldtimer & Youngtimer Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise 02/2019, 1987 Buick GNX Versteigerung Buick GNX von 1987 Coupé mit 8,5 Meilen für 177.000 Euro verkauft