Audi R8 Facelift auf dem Autosalon Paris

Mit einem Plus in die Zukunft

Audi R8 V8 Foto: SB-Medien 42 Bilder

Audi überarbeitet den Supersportwagen R8. Mit einer neuen Top-Version, einer neuen Schaltoption und einer überarbeiteten Optik rollt der Sportler in die Saison 2012. Sein Publikumsdebüt gibt er auf dem Pariser Autosalon.

Seit 2006 hat Audi mit dem R8 auch den den Supersportwagen ein heißes Eisen, pardon, Aluminium im Feuer. Jetzt wird der Zweisitzer überarbeitet. Seine Weltpremiere feiert der neue Audi R8 auf dem Autosalon in Paris.

Audi R8 2012 53 Sek.

Neue Scheinwerfer und neue Rückleuchten

Zu sehen gibt es den Audi R8 dann mit einem Single-Frame-Kühlergrill mit angeschrägten oberen Ecken, wie man ihn schon von diversen anderen Audi-Modellen kennt. Je nach Motorversion sind die Querstreben schwarz lackiert oder mit Chromstreben versehen. Neu ist auch die Frontschürze mit nun drei Querstreben in den Belüftungsschächten. Optional wird ein Karbon-Frontsplitter montiert am Audi R8. Markanteste Änderung ist die Umstellung auf Voll-LED-Scheinwerfer, die auch das Tagfahrlicht, ein Abbiegelicht und dynamische Blinker integrieren. Dynamisch agieren die LED-Blinker auch in den neuen Rückleuchten.

Audi R8 V10 Plus als Top-Version

Auf der Triebwerksseite bleiben der 4,2-Liter-V8 mit 430 PS und 430 Nm sowie der 5,2-Liter-V10 mit 525 PS und 530 Nm unverändert. Neu hingegen ist die Audi R8 V10 Plus-Version. Mit 550 PS und 540 Nm Drehmoment ist sie nicht ganz so kräftig wie die alte GT-Variante. Der Plus ist nur als Coupé zu haben und als Handschalter - nur der V8 trägt ab Werk ein manuelles Sechsganggetriebe, die V10 erhalten es auf Wunsch - in 3,8 Sekunden auf 100 und bis zu 319 km/h schnell. Mit dem neuen Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, das die V10-Modelle des Audi R8 serienmäßig tragen, spurtet der Plus in 3,5 Sekunden auf 100 km/h, ist aber nur noch 317 km/h schnell. Verbrauchen soll er im Mittel zwischen 12,9 (S-Tronic) und 14,9 Liter (Handschaltung).

Zu den Händlern rollt der neue Audi R8 ab Ende des Jahres. Die Preise beginnen bei 113.500 Euro für das V8 Coupé, der Spyder kostet 124.800 Euro. Die V10-Versionen starten bei 154.600 respektive 165.900 Euro. Für das neue Top-Modell V10 Plus sind wenigstens 173.200 Euro einzukalkulieren.

Neues Heft
Top Aktuell Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro
Beliebte Artikel Audi R8 5.2 FSI, Ducati 1199 Panigale S, Seitenansicht Audi R8 und Ducati Panigale Erstes Date auf dem Hockenheimring Erlkönig Audi R8 E-Tron Erlkönig Audi R8 (2012) Neue Optik, mehr Power, E-Tron am Start
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS Mini John Cooper Works 2019 Mini John Cooper Works (2019) Neuauflage für Coupé und Cabrio
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker