Audi RS3 Sedan Paris 2016 Stefan Baldauf
Audi RS3 Sedan Paris 2016
Audi RS3 Sedan Paris 2016
Audi RS3 Sedan Paris 2016
Audi RS3 Sedan Paris 2016 19 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Audi RS3 Limousine: 400 PS mit Stufenheck

Audi RS3 Limousine 400 PS mit Stufenheck

Inhalt von

Audi bietet den RS3 bislang nur in der Sportback-Karosserie an. Das ändert sich jetzt. Konzipiert für den US-Markt kommt das Power-Modell ab 2017 auch als Limousine. Premiere feiert die RS3 Limousine in Paris.

Auf Instagram war bereits vor geraumer Zeit ein Bild der Audi RS3 Limousine aufgetaucht, das vermutlich auf einer nicht öffentlichen Präsentation geschossen wurde. Dann drehte der heiße Ingolstädter als Erlkönig seine Runden auf der Nürburgring-Nordschleife. Jetzt sind auf dem Autosalon in Paris die Hüllen gefallen.

Audi S3 Limousine, Seitenansicht
Rossen Gargolov
Bislang müssen sich US-Kunden mit dem S3 als Topmodell zufrieden geben.

Audi RS3 Limousine nur für den US-Markt

Der Audi RS3 als Limousine zielt speziell auf den US- und den asiatischen Markt, denn dort wird der RS3 von Fans heiß ersehnt, allerdings nicht in der europäischen Steilheckversion. Audi packt deshalb das RS3-Antriebskonzept in die Limousinen-Karosserie. Damit ergänzt der RS3 das aktuelle US-Angebot der A3-Familie, die nur als Limousine und Cabrio zu haben ist. Aber auch in Europa soll der RS3 als Limousine ins Programm kommen.

Der RS3 nutzt dabei weitestgehend die Karosserie des S3, die mit leicht modifizierten Schürzen vorne und hinten kombiniert wird. Zudem kommen 370-mm-Achtkolben-Bremsen vorn und 310-mm-Bremsen an der Hinterachse zum Einsatz. optional sind Carbon-Keramik-Stopper zu haben. Beim Räderwerk setzt die RS3 Limousine auf 19-Zöller mit 235/35er Pneus rundum. Auf Wunsch werden an der Vorderachse breitere 255/30er Reifen aufgezogen. Am Heck lugt eine Zweirohrabgasanlage mit fetten Endrohren hervor. Der S3 trägt hier vier kleinere Endrohre.

In den Baukasten greift Audi auch beim Antrieb. Die Audi RS3 Limousine erhält den Motor aus dem neuen Audi TT RS – sprich der 2,5-Liter-Turbo-Fünfzylinder kommt auf 400 PS und 480 Nm, gekoppelt an ein 7-Gang-DSG und Allradantrieb. Der RS3 Sportback leistet aktuell 367 PS und 465 Nm. Die RS3 Limousine spurtet damit in 4,1 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht abgeregelt 250 km/h. Auf Wunsch wird die Leine gelockert, dann sind 280 km/h drin.

Serienmäßig trägt der RS3 einen Klappenauspuff sowie das Audi Drive Select-System. Optional gibt es ein Sportfahrwerk mit adaptiven Dämpfern. ebenfalls Serie sind LED-Scheinwerfer, Matrix-LED kostet Aufpreis.

In den USA und China kommt die RS3 Limousine im Sommer 2017 auf den Markt. Für Europa wurde noch kein Datum festgezurrt. Auch Preise wurden noch nicht genannt.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Audi RS3 von B&B Automobiltechnik B&B tunt Audi RS3 Power-Upgrade auf bis zu 550 PS

Der neue Audi RS3 8V ist an sich ja schon kein Kind von Traurigkeit. Aber...

Audi A3
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi A3
Mehr zum Thema Audi RS-Modelle
21 Jahre Audi RS6 (2022)
Fahrberichte
Audi RS 3 Sportback, Mercedes-AMG A 45 S 4Matic+
Tests
Audi RS 3 Sportback, Exterieur
Tests
Mehr anzeigen