Audi RS7 Sportback Audi
Audi RS7 Sportback
Audi RS7 Sportback
Audi RS7 Sportback
Audi RS7 Sportback 33 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Audi RS7 Sportback 2013: Sportcoupe mit 560 V8-PS

Audi RS7 Sportback 2013 Sportcoupe mit 560 V8-PS

Inhalt von

Audi krönt die A7-Baureihe mit dem sportlichen Top-Modell Audi RS7 Sportback. Mit einem 560 PS starken Biturbo-V8 soll das fünftürige Sportcoupé unter vier Sekunden Tempo 100 und maximal 305 km/h erreichen.

Die Audi RS-Modellpalette wird um dem neuen RS7 Sportback erweitert. Dabei bedient sich die auf dem Audi A6 basierende A7-Baureihe logischerweise auch beim Audi RS7 Sportback auf das Technik-Paket des Audi RS6 Avant. Unverändert bringt es der Vierliter-Biturbo-V8 auf eine Leistung von 560 PS und entwickelt ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Wie die A6-Limousine soll auch das fünftürige Coupé RS7 in 3,9 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigen. Die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h kann mit dem Dynamik Paket in der ersten Stufe auf 280 km/h, in einer zweiten gar bis zu 305 km/h angehoben werden.

Audi RS7 Sportback mit Zylinderabschaltung

Das V8-Triebwerk ist im Audi RS7 Sportback serienmäßig mit einem Start-Stopp-System und einer Zylinderabschaltung ausgerüstet und an eine Acht-Stufen-Automatik gekoppelt, die die Kraft permanent auf alle vier Räder weitergibt. Zudem ist der RS7 Sportback mit einer Luftfederung inklusive adaptiver Dämpfung ausgestattet, die das Sportcoupé insgesamt zwei Zentimeter näher an den Asphalt als den ziviler Bruder A7 legt. Optionalwird für das neue RS-Modell auch ein Sportfahrwerk mit Stahlfedern angeboten sowie ein Sportdifferenzial. Serienmäßig hat der Audi RS7 Sportback schwarz lackierte Bremssättel (Rot als Option) mit vier innenbelüftete Bremsscheiben (390 mm Durchmesser). Die Keramik-Bremsanlage mit Bremsscheiben im Durchmesser 420 mm gibt es gegen Aufpreis.

Luftfederung serienmäßig an Bord

Natürlich trägt auch der Audi RS7 Sportback die typische RS-Merkmale: einen schwarz lackierten Wabengrill, Anbauteile aus Aluminium und Carbon, Diffusor und eine zweiflutige Abgasanlage. Sportliche Akzente im Innenraum setzen Blenden aus Carbon, schwarze Zifferblätter, Anzeigen für Ladedruck und Öltemperatur, das unten abgeflachte Lederlenkrad, die Alu-Pedalerie sowie beleuchtete Einstiegsleisten.

In den Handel kommt der Audi RS7 Sportback im Oktober 2013. Preise hat der Hersteller noch nicht genannt. Für den S7 Sportback ruft Audi derzeit 79.900 Euro auf.

Zur Startseite
Mittelklasse Tests Audi S4 3.0 TFSI, BMW 335i x-Drive Luxury Line, Frontansicht Audi S4 gegen BMW 335i im Vergleichstest Bayern-Sportler im Ring-Duell

Im bayerischen Freistaat spielen nicht nur die Fußballer in der Champions...

Audi A7
Artikel 0 Tests 0 Generationen 0 Videos 0
Alles über Audi A7
Mehr zum Thema Audi RS-Modelle
21 Jahre Audi RS6 (2022)
Fahrberichte
Audi RS 3 Sportback, Mercedes-AMG A 45 S 4Matic+
Tests
Audi RS 3 Sportback, Exterieur
Tests
Mehr anzeigen