Audi setzt auf Rotationsdämpfer

Spart Platz, bringt Komfort und liefert Strom

Rotationsdämpfer Audi Foto: Audi

Audi möchte die bisherigen hydraulischen Dämpfer ersetzen und reaktiviert dazu die alte Idee des Rotationsdämpfers, angereichert um neue Ideen.

Rotationsdämpfer sind bestens für die kontrollierte Dämpfung von Drehbewegungen geeignet und in dieser Form schon lange bewährt. Audi will nun dieses Dämpfungsprinzip in einer elektromechanischen Form auf das Auto adaptieren.

Elektromotoren liefern die Dämpfung

Konventionelle Teleskopdämpfer benötigen viel Bauraum und lassen sich auch durch viel Technikeinsatz nur begrenzt regeln. Zudem hängen die Dämpfung von Zug- und Druckstufe wechselseitige voneinander ab. Auch hohe Temperaturen beeinflussen die Dämpfung. Audi verfolgt mit dem Rotationsdämpfer einen neuen alten Ansatz. Im Prinzip ist das von Audi eRot getaufte System ein Elektromotor mit Hebelarm, der die Bewegungen der Radträger aufnimmt.

Durch die elektrische Ansteuerung des Systems lassen sich so eine komfortabel-weich ausgelegte Dämpfung beim Einfedern mit einer straffen Zugstufe beim Ausfedern kombinieren. Das Dämpferkennfeld ist dabei über Software weitgehend frei definierbare.

Dämpfer können Strom generieren

Ein weiterer Vorteil ist die Geometrie des neuen Dämpfersystems. Die horizontal angeordneten E-Maschinen im Bereich der Hinterachse ersetzen die stehenden Teleskop-Stoßdämpfer – davon profitiert auch der Gepäckraum. Zudem können die kleinen E-Motoren die kinetische Energie während des Ein- und Ausfederns in Strom umwandeln. Dafür werden die Bewegungen des Radträgers von einem Hebelarm aufgenommen. Dieser überträgt die Bewegungen über ein Getriebe auf die E-Maschine, die sie in Strom umwandelt. Die Rekuperationsleistung beträgt im Testbetrieb auf deutschen Straßen im Mittel 100 bis 150 Watt – von drei Watt auf einer frisch asphaltierten Autobahn bis zu 613 Watt auf einer holprigen Nebenstraße. Im Kundenfahrbetrieb soll dies einer CO2-Ersparnis von bis zu drei Gramm pro Kilometer entsprechen.

Die neue eRot-Technologie setzt auf ein leistungsstarkes 48-Volt-Bordnetz. Ein Serieneinsatz der neue Dämpfertechnik ist für Audi durchaus vorstellbar. Einen Zeitplan nannten die Ingolstädter aber nicht.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Skoda Kamiq Neuer Skoda Kompakt-SUV (2019) Der Polar heißt Kamiq Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten
Promobil
Abschleppen eines Reisemobils Sicher fahren im Winter Vom Abschleppseil bis zur Traktionshilfe Hymer B MC
CARAVANING
Ford Ranger Raptor vorne Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Supertest Knaus Südwind 500 UF Knaus Südwind 500 UF im Test Ein Klassiker im neuen Design
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote