Audi TT Roadster Erlkönig

Offener Sportler erwischt

Erlkönig Audi TT Roadster Foto: Stefan Baldauf 46 Bilder

Auf dem Genfer Autosalon präsentierte Audi seinen neuen TT. Im März 2015 schieben die Ingolstädter die Roadster-Version nach. Das Publikum bekommt den offenen Sportler wohl frühestens auf dem Pariser Autosalon zu Gesicht.

Powered by

Exklusiv vor der Premiere hat unser Erlkönig-Jäger den Audi TT Roadster für 2015 mit geöffnetem und geschlossenem Verdeck abgeschossen.

Audi TT Roadster bedient sich beim Coupé

Natürlich orientiert sich der neue Audi TT Roadster am Styling des Coupés. Das wurde auf dem Genfer Autosalon dem Publikum präsentiert, wobei sich das Modell optisch nur als Weiterentwicklung zeigte. Genauso gebärdet sich der Audi TT Roadster. Der offene Zweisitzer kommt ebenfalls mit dem flacheren und breiteren Singel-Frame-Grill und den schmalen Scheinwerfern mit Xenon-Plus-Einheiten daher. Wie auch beim Coupé wird das Cabrio optional mit LED- oder Matrix-LED-Scheinwerfern ausgerüstet. Das Heck des neuen Audi TT Roadsters ist ebenfalls eine Kopie des Coupés mit flachen LED-Leuchten und einem kleinen Diffusor mit runden Auspuffendrohren.

Windschott senkrecht versenkbar?

Der Kofferraumdeckel fällt naturgemäß bei dem offenen TT etwas länger aus. Das Stoffverdeck mit schmaler Heckscheibe türmt sich steil auf und bildet eine deutlich kuppelhaftere Dachform nach. Insgesamt erscheint das Verdeck in geschlossenem Zustand flacher, der rundliche Seitenfensterausschnitt wirkt ebenfalls schmal, dadurch ergibt sich eine sehr breite C-Säule.

Bei geöffnetem Verdeck sind die hohen Überrollschutzbügel hinter den Sitzen gut zu erkennen, ein schmales Windschott ist dahinter positioniert. Auf den Detailfotos sieht es so aus, als ob das Windschott senkrecht versenkbar ist. Das Stoffverdeck des Audi TT faltet sich unmittelbar dahinter zusammen und schließt nicht ganz bündig mit der Windschottabdeckung ab.

Virtual Cockpit auch im Audi TT Roadster

Im Inneren wird sich der Audi TT Roadster ab 2015 ebenfalls beim Coupé-Bruder bedienen – auch hier kommt das virtual Cockpit mit den verschiedenen Anzeigmodi zum Einsatz. Antriebsseitig wird der neue Audi TT Roadster mit den beiden 2,0-Liter-TFSI-Benziner in den Leistungsstufen 230 und 310 PS an den Start gehen. Auf der Dieselseite ist der 184 PS starke 2.0 TDI am Start.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Porsche Cayenne Diesel Porsche-Chef Blume "Von Porsche wird es künftig keine Diesel mehr geben“
Beliebte Artikel Nissan 370Z, Heckansicht Audi TT RS und Nissan 370Z Zwei Gebrauchtwagen mit über 300 PS Skoda Fabia (2018) Facelift Fahrbericht Alle Skodas mit Euro 6d-Temp Mehr saubere Autos als VW
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu