Audi TT Shooting Brake Concept

Der Heart-Braker

Foto: Audi 8 Bilder

Star der Tokio Motor Show ist der Audi TT Shooting Brake - ein Aufsehen erregendes Concept Car, mit dem die Ingolstädter Marke das Publikumsecho auf einen 2+2-sitzigen Sportwagen mit Heckklappe, abgeleitet nächsten TT, ausloten möchte. Speziell im Visier: die Herzen der weiblichen Kundschaft.

Schneller, höher, weiter. Audi-Chef Martin Winterkorn dreht an der Innovationsschraube. Er will ab 2008 eine Million Autos jährlich verkaufen - das geht nur über neue Produkte in allen Baureihen.

Deshalb die 4,18 Meter lange, 1,84 breite und 1,35 hohe Konzeptstudie Shooting Brake (Radstand 2470 Millimeter). Sie sieht schon sehr realistisch aus, ist mit ihrem Gittergrill und den LED-Leuchten aber noch etwas überzeichnet. Das Shooting Brake Concept basiert bereits auf dem nächsten TT (Verkaufsstart des Coupés im Herbst 2006, Cabrio ein halbes Jahr später) und verkörpert eine Mischung aus Sportwagen und Kombi - mit Platz für ein Paar mit Anhang. Im Fond bietet der Sportkombi zwei Sitze mit ausreichend Bein- und Kopffreiheit. In den Gepäckraum passen 255 Liter rein, bei umgeklappter Fondlehne sogar 730 Liter.

Als Motor ist ein V6-Vierventiler mit 3,2 Liter Hubraum und 250 PS vorgesehen kombiniert mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Quattro-Antrieb. Als Fahrleistungen nennt Audi sechs Sekunden für den Spurt von Null auf 100 km/h sowie 250 km/h Höchstgeschwindigkeit (elektronisch begerenzt). In der Serie wäre später auch ein V6-Power-Diesel als Antriebsquelle denkbar.

Navisystem empfiehlt auch Gangwahl und Kurvengeschwindigkeit

Die Studie steht bereits auf der Technik-Architektur des neuen TT, mit einem Aluminium-Vorderwagen und McPherson-Vorderachse sowie der vom Golf bekannten Vierlenker-Einzelradaufhängung hinten. Bei den Stoßdämpfern kommt statt Öl eine Flüssigkeit zum Einsatz, deren Viskosität je nach Fahrbahnzustand durch ein elektromagnetisches Feld variiert werden kann. Der Fahrer kann zuvor zwei Programme wählen: komfortabel oder sportlich. Audi nennt das System Magnetic Ride.

Hightech auch bei den Bremsen: Vier Scheiben aus kohlefaserverstärktem Keramikverbund in 19 Zoll großen Doppelspeichen-Rädern sollen auch bei Extrembelastungen im Verbund mit Reifen der Dimension 245/40 für höchste Verzögerung sorgen.

Schöne neue Welt auch im Cockpit: Auf dem Touchscreen-Monitor kann der Fahrer die Grundeinstellungen durch Berühren aktivieren. Im Navigationsmodus darf der Name des Fahrziels auch mit dem Finger auf den Bildschirm geschrieben werden. Hommage an das fernöstliche Publikum: Der Computer versteht auch japanische Schriftzeichen. Und das Navi-System ist so intelligent, dass es dem Fahrer wie ein Rallye-Copilot vor der nächsten Kurve auch die optimale Gangwahl und Geschwindigkeit ansagt.

Ob Audi den TT Shooting Brake baut, wird zwar erst nach der Messe entschieden. In der Winterkorn-Ära war es bislang aber stets so, dass nahezu jeder Audi-Studie auch eine Serienversion folgte. Beim TT Shooting Brake könnte das 2008 der Fall sein.

Neues Heft
Top Aktuell 12/2018, Porsche 718 Boxster T Porsche 718 T Dynamik-Plus für Boxster und Cayman
Beliebte Artikel Audi Keramikbremse für den A8 Audi Q7 Hybrid Q7 mit Turbo-Boost
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen sport auto-Perfektionstraining 2018, Exterieur Perfektionstraining 2018 Sicher und schnell über die Nordschleife Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik
Allrad Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker