Audi TT Ultra Quattro Concept am Wörthersee 2013

Abgespeckt für den Fahrspaß

Audi TT Ultra Quattro Concept Foto: Audi 5 Bilder

Das Golf GTI-Treffen am Wörthersee ist immer ein gute Location für die Präsentation eines neuen Showcars. 2013 schickt Audi den Audi TT Ultra Quattro Concept ins Rennen. Der soll minimales Gewicht mit maximalem Fahrspaß kombinieren.

Dass weniger manchmal mehr ist, zeigt Audi wieder mal mit dem Conceptcar Audi TT Ultra Quattro, das seinen großen Auftritt auf dem VW Golf GTI-Treffen 2013 am Wörthersee feiern wird. Als Basis dient ein Audi TT Coupé, dem rund 300 Kilogramm Gewicht aus den Alurippen geschält, und dessen Zweiliter-Turbobenziner ordentlich an Leistung zugelegt hat.

Audi TT Ultra Quattro Concept 1:46 Min.

Kohlefaser senkt Gewicht

So sollen im Audi TT Ultra Quattro 1.111 Kilogramm satte 310 PS und 400 Nm Drehmoment gegenüber stehen. Abgespeckt hat der TT am Dach, dem Hinterwagen, dem Mitteltunnel und den B-Säulen. Hier ersetzt Kohlefaserlaminat den Serienwerkstoff. Magnesium-Bauteile am Unterboden und den Türscharnieren sowie gewichtsoptimierte Karosserieanbauteile sparen weitere Pfunde. CFK findet sich so auch an der Motorhaube, den Türverkleidungen und der Mittelkonsole.

Nachgelegt wurde dagegen bei der sportlichen Optik. Auf dem Heck des Audi TT Ultra Quattro thront ein Carbonflügel auf Aluminium-Beinen. Auch an der Front wurde der Spoiler neu konzipiert.

Im Bereich der entfernten Fondsitzanlage macht sich ein Überrollkäfig breit, vorne ersetzen Sportsitzschalen die Seriensitze, was allein 22 Kilogramm einspart. Wer nun denkt der Audi TT Ultra Quattro müsse auch ersatzlos auf Komfortfeatures wie Klimaanlage, elektrische Fensterheber oder elektrische Parkbremse verzichten, sieht sich getäuscht.

Audi TT Ultra Quattro mit 310 PS

Dafür wurden am Audi TT Ultra Quattro weiter Highlights ergänzt. Verzögert wird mit einer Keramikverbundbremsanlage, ausgepufft durch ein Titan-Abgasrohr. Die Felgen tragen Alu-Sterne und ein CFK-Felgenbett. Die Rückspiegel mussten Minikameras weichen. Weichen mussten auch die Stahlfedern im Fahrwerksbereich. Hier verrichten nun GFK-Pendants ihren Dienst. Und selbst der konventionelle Blei-Akku musste ausziehen. Ein Lithium-Ionen-Stromspeicher residiert nun unter dem Fahrersitz.

Wer darauf sitzt, ist im Audi TT Ultra Quattro Herr über 310 PS und 400 Nm aus einem modifizierten und ebenfalls abgespeckten Zweiliter-TFSI. Wird das manuelle Sechsgang-Getriebe ausreichend fix bedient, spurtet der allradgetriebene TT in 1,3 Sekunden schneller von Null auf 100 km/h als das Serienmodell. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 280 km/h erreicht.

Eine Serienfertigung des Audi TT Ultra Quattro schließt Audi derzeit aus, der Leichtbaumaterialmix soll aber in künftigen Kleinserienmodellen wiederzufinden sein.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote