Porsche Boxster, Typenbezeichnung Rossen Gargolov

Aufgeschnappt!

Porsche-Vierzylinder-Boxer im Detail

Dass Porsche an einer Vierzylinder-Boxer-Motorengeneration arbeitet hat der Sportwagenbauer schon bestätigt. Britischen Medien ist jetzt wohl ein erster Blick auf die technischen Daten gelungen.

Um die kommenden Verbrauchs- und Emissionslimits einzuhalten muss auch Porsche motorisch kleinere Brötchen backen. Dazu entwickeln die Schwaben derzeit eine neue Boxer-Motorengeneration, die nur noch auf vier Zylinder setzt. Um dennoch markentypische Leistungswerte aus dem Flat-Four zu quetschen, kommen Benzindirekteinspritzung und Turboaufladung zum Einsatz.

Vierzylinder-Boxer mit bis zu 400 PS

Das britische "Car Magazin" konnte jetzt nach eigenen Angaben Einblick in die ersten Eckdaten der neuen Triebwerk-Generation nehmen. Demnach soll der Vierzylinder-Boxer in drei Hubraumgrößen offeriert werden. Basistriebwerk wird ein 1,6-Liter, der es auf rund 213 PS bringen soll. Darüber wird es eine Variante mit zwei Litern Hubraum geben, die auf 290 PS und 400 Nm kommen soll. Die Top-Variante setzt auf 2,5 Liter Hubraum und schöpft daraus 365 PS und 470 Nm Drehmoment. Porsche-Chef Matthias Müller hat dem Vierzylinder in einem Interview mit auto motor und sport sogar bis zu 400 PS zugesprochen.

Auf der Getriebeseite sollen manuelle Sechsgang-Schaltungen und das Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe zum Einsatz kommen.

Hinter dem 1,6 Liter-Vierzylinder steht aber wohl noch ein Fragezeichen - zumindest für einen Einsatz unter dem Porsche-Label. Die gößeren Motoren sollen nach Informationen des "Car Magazin" zunächst in Cayman und Boxster zum Einsatz kommen.

Auch interessant

Porsche Mletzko Heartbeat
Porsche Mletzko Heartbeat
5:57 Min.
Porsche
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über Porsche
Mehr zum Thema Sportwagen
06/2020, 2021 Ford Mustang Mach 1 Erlkönig
Neuheiten
dp Motorsport Kremer Porsche 935 Mario Andretti
Gebrauchtwagen
BMW M5 CS Erlkönig
Neuheiten