auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ausbau von Erdgas-Mobilität

VW will CNG-Flotte verzehnfachen

Zapfsäule Erdgas Tankstelle Foto: Aral

Der VW-Konzern will in Zusammenarbeit mit Betreibern von CNG-Tankstellen und Gasnetzanbieter das Erdgas-Tankstellennetz ausbauen und die Fahrzeugflotte verzehnfachen.

02.05.2017 Uli Baumann 5 Kommentare

Die Partner haben jetzt eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet, mit der sie sich zum Ausbau der CNG-Mobilität bekennen. In konkreten Zahlen bedeutet das Bekenntnis, dass bis zum Jahr 2025 die Zahl der Erdgastankstellen von derzeit 900 auf dann 2.000 steigen soll. Gleichzeitig soll die Flotte an CNG-tauglichen fahrzeugen von aktuell rund 100.000 auf dann eine Million Fahrzeuge erhöht werden. Auch in anderen europäischen Ländern soll der CNG-Ausbau forciert werden.

Unterzeichnet wurde die Erklärung vom Volkswagen Konzern sowie von E.ON Gas Mobil GmbH, Gazprom NGV Europe GmbH, Gazu GmbH, ONTRAS Gastransport GmbH, Open Grid Europe GmbH, Pitpoint B.V. und der TOTAL Deutschland GmbH.

CNG statt Diesel

VW selbst will dem CNG-Antrieb auf lange Frist die Rolle als Ersatz für sparsame Dieselmotoren zukommen lassen. Das verkündete der Konzern auf dem Wiener Motorensymposium. Dem neuen Polo in der CNG-Variante soll dabei eine Schlüsselrolle zukommen. Beim Thema Korrosion an Gastanks will der Autobauer seinen Kunden alle Sorgen nehmen – die Tanks werden künftig aus Kohlefaserlaminat gefertigt.

Nach derzeitigen Plänen der Bundesregierung sollen die Steuervorteile für Erdgas (CNG) beim Einsatz im Verkehr verlängert werden. Sie laufen bis 2026 weiter, werden aber ab 2024 abgeschmolzen. Während Benzin aktuell mit 65,5 Cent / Liter und Diesel mit 47 Cent / Liter besteuert werden, liegt Erdgas der Gruppe H bei 18,3 Cent / kg. Die Steuer auf Flüssiggas liegt aktuell bei 9,1 Cent / Liter.

Neuester Kommentar

VW - und andere Hersteller auch - haben bisher bei der Erdgastechnik gerne an falscher Stelle gespart: rostige Tanks, defekte Tankventile oder Druckregler, das hatte entsprechende Folgen für die Besitzer und die Verkaufszahlen. Besser die Rotstift-Schönrechner an die Luft setzen, damit dieser starke Kraftstoff auch wieder die hochwertige Technik in den Autos bekommt, die er verdient !! :-)

helmi1966 27. September 2017, 21:17 Uhr
Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden