Ferrari 488 GTB, Driften Hans-Dieter Seufert
Ferrari 488 Spider, Heckansicht
Ferrari California T, Frontansicht
Ferrari GTC4 Lusso T V8
Ferrari LaFerrari Spider 18 Bilder

Auslieferungen von Ferrari, Lamborghini, McLaren

Rekordjahr für die Sportwagenhersteller

Ferrari, Lamborghini und McLaren blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die drei Sportwagenhersteller legten bei den Auslieferungen zu. Wir dröseln die Ergebnisse auf.

Der Mythos Ferrari zieht die Kundschaft weiter an. Im vergangenen Jahr brachte es der Sportwagenhersteller aus Maranello auf 8.014 Auslieferungen weltweit (2015: 350 weniger). Das ist weit mehr als bei der Konkurrenz von Lamborghini und McLaren. Beide bringen es zusammengerechnet auf 6.743 ausgelieferte Sportwagen.

Ferrari geht von weiterem Wachstum 2017 aus

Exakte Zahlen für die jeweiligen Baureihen gibt Ferrari nicht heraus. Nur so viel: Die Verkäufe der V8-Sportwagen seien um fünf Prozent gestiegen. Achtzylinder-Motoren tragen bei Ferrari der 488 GTB und 488 Spider, die die Italiener beide erfolgreich verkaufen, sowie California T und neuerdings auch der Allradler GTC4 Lusso T.

Die Auslieferungen von V12 befeuerten Sportwagen sind laut Ferrari um vier Prozent geklettert. Treibende Kraft waren der GTC4 Lusso und LaFerrari Aperta. Zu Beginn des Jahres 2016 begann Ferrari auch damit, die 799 Exemplare des limitierten F12tdf auszuliefern. Ansonsten gehören noch die F12 Berlinetta und der LaFerrari, dessen Produktion eingestellt ist, zur V12-Flotte.

Die meisten Sportwagen lieferte Ferrari in der EMEA aus. Dazu zählt Ferrari die EU, den Mittleren Osten (Arabische Emirate, Saudi Arabien, Bahrain, Katar, Kuwait, Libanon, Oman) und Afrika. Das Ergebnis: 3.610 Auslieferungen. In die USA, nach Kanada, Mexiko, in die Karibik und nach Mittel- und Südamerika hat Ferrari 2.687 Autos verschifft. Nach China, Hongkong und Taiwan gingen 619 Fahrzeuge. Die Ferrari-Prognose für 2017 schätzt, dass die Auslieferungen auf rund 8.400 Sportwagen steigen werden.

McLaren 570GT
McLaren
McLaren 570GT: Supersportwagen mit mehr Komfort als der 570S.

McLaren verdoppelt seine Auslieferungen

McLaren verkaufte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 3.286 Autos. Damit verdoppelten die Briten ihre Marke aus 2015 fast. McLaren gliedert seine Sportwagen-Palette in die Sport Series, Super Series und Ultimate Series auf. Im ersten vollen Produktionsjahr der Sport Series setzte McLaren 2.031 Sportwagen ab. Einen Boost gab es durch die Einführung des auf mehr Komfort und Alltagstauglichkeit ausgerichteten 570GT. Außerdem sind noch 570S und 540C Mitglieder der Einstiegsbaureihe.

In der Super Series lieferte der Sportwagenbauer 1.255 Autos aus. Hierzu gehören McLaren 675LT und Spider sowie 650S und Spider. Der 675LT ist sowohl als Coupé als auch als Cabrio auf je 500 Modelle limitiert. Größter Einzelmarkt ist Nordamerika für McLaren (1.139 Auslieferungen). In Europa brachte man 996 Sportwagen an den Mann.

Lambo-SUV für doppelte Verkaufszahlen

Lamborghini reiht sich nur knapp über McLaren ein. Der Sportwagenhersteller aus Sant’Agata Bolognese zählte 3.457 Verkäufe in 2016. Das entspricht einem Wachstum von sieben Prozent gegenüber 2015. Für Lamborghini war es das sechste Jahr in Serie, indem man die Verkaufszahlen verbesserte.

Die Auslieferungen teilen sich zu je gut einem Drittel auf Europa/Naher Osten/Afrika, Amerika und den asiatisch-pazifischen Raum auf. Sagt Lamborghini. Die Einstiegsbaureihe Huracán zählte 2.353 Auslieferungen. Darin bündelt Lamborghini die Allradvarianten als Coupé und Spider mit 610-PS-V10, sowie die heckgetriebenen Brüder mit 580 PS. Den auf 250 Stück begrenzten Avio liefert Lambo seit Sommer aus. Der V12-Supersportwagen Aventador kommt in seinen verschiedenen Ausprägungen auf 1.104 Auslieferungen. Mit dem SUV Urus will Lamborghini ab 2018 seine Stückzahlen verdoppeln. Man rechnet mit rund 3.000 Einheiten pro Jahr.

Kleiner Schwenk nach Zuffenhausen: Wie ein SUV die Verkaufszahlen und Auslieferungen ankurbeln kann, hat Porsche vorgemacht. Erst mit dem Cayenne, dann mit dem Macan. Letztgenannter wurde 2016 insgesamt 95.642 mal ausgeliefert. Das entspricht rund 40 Prozent des Porsche-Absatzes überhaupt (über 237.000 Auslieferungen). Klar, dass der Macan der bestverkaufte Porsche ist. Einordnung: Vom 911 lieferte Porsche 32.409 Exemplare in 2016 aus.

Verkehr Verkehr Ferrari F42 Ferrari-Bilanz 2016 Mit Rekordzahlen ins Jubiläumsjahr

Ferrari hat 2016 ein Rekordjahr hingelegt.

McLaren
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über McLaren
Mehr zum Thema Sportwagen
Tesla Model S Nordschleifenrekordversuch
E-Auto
Wiesmann Projekt Gecko
Neuheiten
09/2019, Posaidon RS 830 auf Basis Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ Viertürer
Tuning