Auto-Krise

Zulieferer Valeo streicht 5.000 Stellen

Foto: Valeo

Der französische Automobilzulieferer Valeo will wegen der Wirtschaftskrise weltweit 5.000 Stellen streichen. Betroffen sein sollen allein in Frankreich 1.600 Arbeitsplätze, in anderen europäischen Ländern 1.800, wie das Unternehmen nach eigenen Angaben am Mittwoch (17.12.) seinem europäischen Betriebsrat mitteilte.

Ende November hatte der Konzern weltweit 54.000 Mitarbeiter, 15.400 davon im Heimatland. "Valeo muss auf die Krise reagieren, um wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte Vorstandschef Thierry Morin.  

Im vierten Quartal erwartet Valeo einen Umsatzeinbruch von 25 Prozent und eine negative Umsatzrendite von 2,2 Prozent. Für das Gesamtjahr wird noch eine Umsatzrendite von 2,6 Prozent angestrebt. Ein Liquiditätsengpass sei nicht zu befürchten, teilte das Unternehmen mit. Bis 2011 stünden keine nennenswerten Schuldenrückzahlungen an.

Valeo ist eine unabhängige Unternehmensgruppe, die sich auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von Komponenten, integrierten Systemen und Modulen für Pkws und Nutzfahrzeuge spezialisiert hat und weltweit an 129 Produktionsstätten in insgesamt 29 Ländern präsent ist.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Finanzkrise US-Autobauer verschärfen Sparmaßnahmen US-Autokrise Zulieferer könnten leer ausgehen
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker