Bernhard Schoke
Mitsubishi i-MiEV
Mitsubishi i-MiEV
Mitsubishi i-MiEV
Mitsubishi i-MiEV
24 Bilder

auto motor und sport

Paul-Pietsch-Preis für den Mitsubishi i-MiEV

Seit 1989 schreibt auto motor und sport den Paul-Pietsch-Preis für besonders innovative Entwicklungen auf dem Automobilsektor aus. In diesem Jahr geht die Trophäe an das erste in Serie produzierte Elektro-Auto der Welt, den Mitsubishi i-MiEV.

Die Trophäe ist mit 12.500 Euro dotiert, Voraussetzung für den Gewinn des Preises ist, dass die neue Technik bereits in Serie erhältlich ist.

auto motor und sport TV: Paul-Pietsch-Preis für Mitsubishi i-MiEV
5:00 Min.

Mitsubishi gewinnt Paul-Pietsch-Preis bereits zum zweiten Mal

Vom i-MiEV produziert Mitsubishi in diesem Jahr 1.400 Einheiten. Das 3,40 Meter lange Elektroauto treibt ein 47 kW starker E-Motor an, der von Lithium-Ionen-Akkus gespeist wird. Damit soll eine Reichweite von bis zu 120 Kilometern möglich sein.

Den Paul-Pietsch-Preis, der nach einem der Gründer der Motorpresse Stuttgart benannt ist, vergeben alljährlich die Experten aus der Redaktion von auto motor und sport gemeinsam mit 21 internationalen Partnerzeitschriften. Mitsubishi hatte den Preis bereits 1997 für die Benzin-Direkteinspritzung gewonnen.

Ergebnisse Beste Autos 2010

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Ducati Leser Experience 2019 Ein Wochenende lang den Teufel geritten Ducati Leser-Experience
Mitsubishi i-MiEV
Artikel 0
Tests 0
Generationen 0
Alles über Mitsubishi i-MiEV
Mehr zum Thema Alternative Antriebe
Land Rover Discovery Sport Facelift (2020)
Neuheiten
5/2019, Hyundai Nexo Clean Air
Tech & Zukunft
Audi Q5 55 TFSI e quattro
Neuheiten