6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Das verdienen Hersteller pro Auto

Ferrari verdient pro Auto 74.245 Euro

Ferrari 70 Jahre Sondermodelle Paris Foto: Stefan Baldauf 10 Bilder

Ferrari machte 2016 einen Gewinn von 74.245 Euro pro Auto, Porsche verdient mit jedem 911, Macan oder Cayenne 16.305 Euro. Volumenhersteller kommen da nicht mit, VW zum Beispiel verdient keine 500 Euro an einem Polo, Golf oder Passat.

24.03.2017 Andreas Of 1 Kommentar

Audi lieferte 2016 rund 1,9 Millionen Autos aus und verdiente damit 4,84 Milliarden Euro. Rechnerisch ein Gewinn von 3.159 Euro pro Auto. Zum Umsatz und Ergebnis von Audi trugen auch 3.579 Lamborghini ihren Teil bei. Wie hoch der finanzielle Anteil aus Italien ist, verrät die Bilanz nicht. Aber sie verrät, dass der Huracan der Bestseller ist: 1.315 Coupé und 1.104 Spyder lieferte die Audi-Tochter an ihre Händler.

Ferrari hängt alle ab: 74.245 Euro Gewinn pro Auto

Ferrari verdiente 2016 an jedem Auto 74.245 Euro. Die Rendite von 19,16 Prozent dürfte zur höchsten aller Autohersteller zählen. Ob die Jungs von Lamborghini da ein wenig neidisch nach Maranello schauen, wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass Ferrari mit 8.014 Autos 595 Millionen Euro verdiente. Mit 3.250 Euro Gewinn pro Auto zählt BMW zu den profitabelsten Großserien-Herstellern. BMW, Mini und Rolls-Royce erzielten 2016 mit 2,367 Millionen ausgelieferten Autos ein Ergebnis von 7,695 Millionen Euro. Auf die Marke BMW entfielen 2,003 Millionen Auslieferungen.

Im VW-Konzern verdient Porsche am besten

Die Marke Bentley verdiente pro Auto 10.181 Euro. Das Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 betrug 112 Millionen Euro bei 11.817 Autos. Bestverkaufter Bentley ist mit 5.586 Exemplaren der Bentayga, das Continental GT Coupé kommt auf 2.272 Stück. Am anderen Ende der Rentabilitäts-Skala im VW-Konzern liegt Seat: Magere 279,19 Euro Ergebnis erzielt die spanische VW-Tochter pro Auto. Skoda zeigt, wie es geht: 1.470 Euro verdienen die Tschechen mit jedem Auto. Da kommt sogar die Mutter nicht mit.

Bei VW ist nicht alles Golf, was glänzt, rechnerisch bringt jedes der 4,347 Millionen verkauften Autos 429,95 Euro ein. Bestseller ist der Golf, von dem 982.495 Exemplare von den Bändern liefen. Profitabler Musterschüler im Konzern: Porsche erzielte 2016 mit jedem 718, 911, Macan, Cayenne oder Panamera ein Ergebnis von 16.305 Euro. Die operative Rendite ist fast so gut wie bei Ferrari, sie beträgt 17,4 Prozent.

Mercedes verdient an jedem Auto 3.690 Euro

Mercedes erzielte bei 2,198 Millionen ausgelieferten Autos einen EBIT von 8,112 Milliarden Euro. Auf ein Auto heruntergerechnet, ergibt das einen Gewinn von 3.690 Euro pro Auto. Eingerechnet sind hier auch die Modelle von AMG, Maybach und Smart.

Neuester Kommentar

Und wieviel verdienen die Händler an den Autos?

ottocar 24. März 2017, 15:12 Uhr
Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
Gebrauchtwagen Angebote
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden