BMW und Baidu autonomes fahren Baidu

Autonomes Fahren

BMW und Baidu beenden Partnerschaft

BMW und der chinesische Suchmaschinen-Gigant Baidu beenden ihre gemeinsame Forschung an selbstfahrenden Autos. Zu unterschiedlich seien die Vorstellungen zur Projektentwicklung.

Der chinesische Google-Konkurrent Baidu und der bayerische Autobauer BMW arbeiten bei der Entwicklung autonomer Autos nicht mehr zusammen. Grund für die Trennung sind unterschiedliche Vorstellungen zur Entwicklung autonomer Autos. BMW plant für 2021 ein autonom fahrendes Auto, Baidu will schon 2018 mit ersten Kleinserien starten. Baidu ist nun auf der Suche nach einem anderen globalen Forschungspartner. In den USA arbeiten die Chinesen bereits mit Ford zusammen.

Ganz beenden wollen beide Unternehmen die Zusammenarbeit aber nicht. So wollen die Bayern auch künftig nicht auf die Nutzung hochpräziser Karten der Chinesen verzichten. BMW arbeitet bei der Entwicklung seiner autonom fahrenden Modelle bereits mit dem US-Chiphersteller Intel und mit die israelischen Kameratechnik-Spezialisten von MobilEye zusammen. Ein vollständig autonomes Fahren soll bis 2021 möglich sein. Die Entwicklung soll dabei in Stufen ablaufen.

Verkehr Verkehr BMW Kooperation Allianz mit Intel und MobilEye BMW-Allianz mit Intel, Mobileye, Magna und FCA Erstes selbstfahrendes Auto kommt 2021

BMW hat für die Entwicklung autonom fahrender Autos schon zwei prominente...

BMW
Artikel 0
Tests 0
Baureihen 0
Alles über BMW
Mehr zum Thema Autonomes Fahren
Johann Jungwirth
Politik & Wirtschaft
9/2019, Daimler Trucks
Tech & Zukunft
MOOVE-Podcast Dirk Walliser ZF
Moove