Autowäsche, Brigitte Haschek, Bérénice Schneider Dino Eisele

Autowäsche

Profi kann es besser und günstiger

Wer jetzt den Winterdreck vom Auto per Hand abwaschen will, der muss zunächst tief in die Tasche greifen – und ärgert sich möglicherweise trotzdem über das Ergebnis.

Bei einem Testeinkauf von auto motor und sport im Zubehörhandel kosteten alle Waschutensilien – vom Schwamm über den Felgenreiniger bis zur Kunststoffpflege und Lackpolitur – rund 100 Euro. Hinzu kommen die Kosten für den Waschplatz samt Hochdruckreiniger und Staubsauger. Die private Handwäsche kostete damit beim ersten Mal 110 Euro.

Profi wäscht schneller und sauberer

Zwar genügen die Polituren und Pflegemittel für fünf und mehr Autowäschen, doch das Ergebnis der Handwäsche hält dem Vergleich mit einem Profireiniger nicht stand. Bei einem Vergleichstest einer Autoreinigung durch einen Amateur und einen Profireiniger waren die Unterschiede erstaunlich.

Der Profi braucht nicht nur mit 2 Stunden 1 Stunde weniger als der Amateur. Zugleich war das Reinigungsergebnis um Längen besser. So werden die Matten nicht unvollständig abgesaugt, sondern vom Profi mit Hochdruckluft gereinigt, mit hervorragendem Ergebnis. Hochdruck setzen die Profis auch ein, um Staub und Krümmel aus den verstecktesten Fugen und Schlitzen herauszubekommen. Auch Gummilippen und verdeckte Schmutzkanten werden optimal gereinigt. Stellen, die ein Amateur glatt übersieht. Auch die Reinigung der Karosserie ist deutlich besser als beim Amateur.

Mit 100 Euro ist der Preis des Profis zwar nicht unerheblich, das Ergebnis aber so überzeugend, dass man sich die drei Stunden Handarbeit auf einem Waschplatz sparen sollte.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Autowäsche in der Autostraße Umfrage Autowäsche Nur noch 9 % waschen jede Woche

Die Zeiten, dass Autos jeden Samstag auf Hochglanz gebracht wurden, sind...