Autozulieferer Läpple

Bis zu 250 Stellen werden gestrichen

Logo des Autozulieferers Läpple Foto: Läpple

Der Autozulieferer Läpple baut bis zu 250 Stellen ab. Die betroffenen Mitarbeiter würden aber von einer neu gegründeten und von der Läpple AG finanziell unterstützten Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft weiterbeschäftigt, teilte das Unternehmen am Dienstag (13.1.) in Heilbronn mit.

Die Beschäftigten erhielten unbefristete Arbeitsverhältnisse und würden von der Gesellschaft bei externen Unternehmen untergebracht. Die Maßnahme werde wegen der wirtschaftlichen Situation des Unternehmens und der konjunkturellen Situation der Branche als unumgänglich erachtet, um die Kostenstruktur zu verbessern.

Zudem vereinbarten Geschäftsführung und Betriebsrat eine neue Firmenstruktur. Zum 1. Januar wurden drei neue Gesellschaften gegründet: die Läpple Werkzeugbau GmbH, die Läpple Anlagenbau GmbH und die Läpple Blechverarbeitung GmbH. Darin würden die bereits existierenden Geschäftsfelder eingegliedert. Damit werde ein wichtiger Beitrag zur Sicherung des Standortes und der verbleibenden Arbeitsplätze geleistet. Die Mitarbeiter seien bereits bei einer Betriebsversammlung informiert worden.  

Läpple ist ein Systempartner der Automobilindustrie mit mehr als 4.000 Mitarbeitern in sechs Ländern.

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Umfrage Autohersteller und Zulieferer sehen schwarz VW-Übernahme Porsche überschreitet 50 Prozent-Schwelle
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu