Autonome Autos in China

Volvo und VW arbeiten mit Baidu

11/2018, Baidu VW Volvo Foto: Volvo

Die Entwicklung autonomer Autos schreitet nicht nur im Silicon Valley, sondern auch in China voran. VW und Volvo kooperieren dafür mit Baidu für die Technologieplattform Apollo. Volvo will sogar ganze Autos für autonome Flotten zuliefern.

Baidu ist bei uns weitgehend unbekannt, zählt aber zu den weltweit am häufigsten aufgerufenen Websites. Hinter diesem Namen steckt das „chinesische Google“. Die Suchmaschine wird vom gleichnamigen Technologiekonzern mit Sitz in Peking betrieben. Auch hier arbeitet man am autonom fahrenden Auto. Mit VW und Volvo haben jetzt zwei Autohersteller nahezu zeitgleich Kooperationsvereinbarungen mit Baidu angekündigt.

130 Unternehmen für Open-Source-Plattform Apollo

VW steigt als Partner bei der von Baidu ins Leben gerufenen Open-Source-Technologieplattform Apollo ein. 130 Unternehmen konnte Baidu bisher schon in diesem Konsortium versammeln, die von der Entwicklung der Sensoren und weiterer Hardware bis hin zur Programmierung von Algorithmen zur Steuerung der Software im Auto alle Bereiche des autonomen Fahrens abdecken.

11/2018, Baidu VW Volvo Foto: VW
Baidu-Chef Dr. Ya-Qin Zhang mit Sven Patuschka von Volkswagen

„Volkswagen will in China die Entwicklung des autonomen Fahrens weiter beschleunigen“, sagt Sven Patuschka, bei der Volkswagen (China) Investment Co. Vorstand für technische Entwicklung. „Der Open-Source-Ansatz von Apollo ist äußerst vielversprechend, um die zahlreichen technologischen, regulatorischen und auch ethischen Aspekte des autonomen Fahrens anzugehen. Wir wiederum bringen die Kompetenzen eines starken markenübergreifenden Entwicklerteams von Volkswagen und Audi in die Zusammenarbeit mit Apollo ein. Ein erstes gemeinsames Projekt steht bereits kurz vor dem Start.“

Dabei dürfte es sich um einen gemeinsam aufgebauten Prototyp handeln, der auf dem Apollo-Testgelände in der Nähe von Peking erprobt werden soll.

Der dürfte in naher Zukunft unter anderem Fahrzeugen mit Volvo-Emblem an der Front begegnen. Die schwedische Marke, als Tochter des chinesischen Geely-Konzerns mit halbem Heimvorteil in China, arbeitet ebenfalls mit Baidu zusammen.

Volvo entwickelt Autos für autonome Flotten

Diese Kooperation geht einen Schritt weiter. Volvo und Baidu wollen gemeinsam Autos entwickeln, die speziell für den autonomen Straßenverkehr konzipiert werden. Beide Partner sollen diese Fahrzeuge in China verkaufen können. Ob Baidu dafür eine neue Marke kreiert, oder als Vertriebspartner für Volvo fungieren wird, ist noch nicht bekannt.

Volvo 360c Concept Autonom Volvo 360c Conceptcar Autonome Attacke aufs Flugzeug

Volvo hat nach Uber in Baidu einen zweiten Großkunden für die Lieferung von autonom fahrenden Autos, die Marke entwickelt sich zum globalen Zulieferer solcher Fahrzeuge.

Hakan Samuelsson, Vorstandsvorsitzender von Volvo Cars, kommentiert: „Mit Baidu gehen wir einen großen Schritt in Richtung Kommerzialisierung für Autos mit autonomen Funktionen, die auf Volvos führender Sicherheitstechnologie aufbauen. Die Entwicklung des autonomen Fahrens wird in China stark vorangetrieben, Baidu ist dabei führend. Der Markt bietet uns große Möglichkeiten als Zulieferer für Flotten mit autonom fahrenden Autos.“

Neues Heft
Top Aktuell Porsche 935 Renntransporter Porsche 935 Renntransporter So cool fährt man zur Rennstrecke
Beliebte Artikel 09/2018, Audi Studie 25 hour - flow Audi untersucht autonomen Verkehr Kein Stau in der Stadt der Zukunft Volvo XC90 Uber autonomes Fahren Uber expandiert kräftig Toyota investiert in Fahrdienstvermittler
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu