Bentley Continental GTC Detroit Motor Show 2009

Offener Brite mit viel Speed

Bentley Continental GTC Speed 2009 Foto: Bentley 21 Bilder

Mit den neuen Continental GTC-Modellen legt der britische Luxus-Hersteller Bentley jegliches Understatement ab. Bis zu 610 PS verteilt das englische Nobel-Cabrio auf die vier Antriebsräder.

Sechs Liter Hubraum, zwölf Zylinder angeordnet in W-Form und eine Doppel-Turbo-Aufladung lauten die Zutaten zum stärksten Bentley-Cabrio aller Zeiten. Die beeindruckenden Leistungsdaten: 610 PS und satte 750 Newtonmetern Drehmoment lassen den Nobel-Briten in nur 4,8 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h schnellen - und dass bei einem üppigen Gesamtgewicht von knapp zweieinhalb Tonnen.

Den Top-Speed gibt der englische Hersteller mit 322 km/h an. Öffnet der Fahrer das Dach, muss er sich mit "nur noch" 312 km/h begnügen. Wer es etwas gemächlicher angehen lassen will, für den bietet Bentley auch eine Standard-Version an. Der normale Continental GTC kann mit seinen 560 PS und 312 km/h Höchstgeschwindigkeit aber auch nicht gerade als untermotorisiert bezeichnet werden.

Dynamisch und elegant

Auch am Blechkleid hat Bentley Hand angelegt. Den Designern gelang wieder einmal der Spagat zwischen zeitloser Eleganz und dynamischen Linien. Die klassischen Formen wurden dabei nur dezent neumodelliert. Auf den ersten Blick fallen die neugestalteten unteren Lufteinlässe in der Frontschürze auf, die nun etwas größer ausgefallen sind als beim Vorgänger. Mit neuen Lampen und einem veränderten Grill setzen die Briten weitere Akzente.

Neu sind auch die gewaltigen 20 Zoll-Felgen im Doppelspeichen-Design, die im GTC Speed Premiere feiern. Hinter den 275er-Pirelli-Walzen sorgen neuentwickelte Keramik-Bremsscheiben dafür, dass die Kombination aus üppiger Power und üppigem Gewicht auch entsprechend effektiv eingebremst werden kann.

GTC mit Dynamik-Vorteil

Weitere technische Neuerungen finden sich unter der Haube. So überarbeiteten die Ingenieure die Servotronic Lenkung, die nun noch besseres Feedback der Straße geben soll. Auch ein Radar-gesteuerter Tempomat mit Abstandsregelung gehört zu den Sicherheitsfeatures des offenen Briten. Dank einer Tieferlegung von 10 Millimetern vorne und 15 Millimetern hinten sowie einem neuen "Dynamic-Mode" in der ESP-Einstellung soll die Speed-Variante noch fahraktiver sein als der normale GTC.

Im Innenraum kommen Bentley-typisch natürlich nur feinste Materialien zum Einsatz. Handgearbeitete Lederbezüge und edle Hölzer am Armaturenbrett lassen im 2+2 Sitzer englische Club-Atmosphäre aufkommen. Dank vieler verschiedener Farbkombinationen bleiben keine Individualisierungswünsche offen. Apropos offen: Das automatische Dach benötigt 25 Sekunden, um sich flach im Heck des Bentleys zu verstecken und so die Sonne auf die feinen Lederhäute scheinen zu lassen.

Durstiger Brite

Die Chronistenpflicht zwingt dazu, auch die unschönen Seiten nicht zu vernachlässigen: Den Durchschnittsverbrauch gibt Bentley mit durstigen 16,6 Litern an, pro Kilometer werden 396 Gramm CO2 ausgestoßen. Der Grundpreis für den noblen Cabriospaß liegt bei 222.649 Euro.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote