Benzinpreis steigt weiter

Foto: dpa

Die Benzinpreise sind am Freitag (14.7.) zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden um drei Cent je Liter gestiegen. Nach der Erhöhung durch Shell und Aral kostet ein Liter Superbenzin im bundesweiten Durchschnitt 1,43 Euro und Diesel 1,20 Euro.

Der Dieselpreis hat damit seinen absoluten Höchststand vom September 2005 wieder erreicht, aber nicht übertroffen. Superbenzin ist von seinem Höchststand nur noch zwei Cent je Liter entfernt.

"Der Rohölpreis ist allein in dieser Woche um fünf Dollar je Barrel gestiegen", sagte Ulrich Winkler vom Marktführer Aral/BP. Zudem gebe es bereits Spekulationen auf den Finanzmärkten, die sich auf die bestehende Hurrikansaison in den USA richten. Auch andere Ölkonzerne und unabhängige Experten betonen zunehmend den Einfluss der Finanzmärkte auf den Ölpreis. So würde an den Terminmärkten bereits acht Mal so viel Öl gehandelt wie in der realen Wirtschaft. Auch die Ferienzeit in den USA und Europa und die damit verbundene hohe Nachfrage nach Treibstoff wirke preistreibend.

Neues Heft
Top Aktuell ASV_2018_02_Titel_Neues_Heft Neue AUTOStraßenverkehr Alle Auto-Neuheiten im nächsten Jahr
Beliebte Artikel Rohöl erreicht Rekordstand Benzinpreise Jahreshoch zur Ferienzeit
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung Jetzt steigen die Preise Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker