Benzinpreis steigt weiter

Foto: dpa

Die Benzinpreise sind am Freitag (14.7.) zum zweiten Mal innerhalb von 24 Stunden um drei Cent je Liter gestiegen. Nach der Erhöhung durch Shell und Aral kostet ein Liter Superbenzin im bundesweiten Durchschnitt 1,43 Euro und Diesel 1,20 Euro.

Der Dieselpreis hat damit seinen absoluten Höchststand vom September 2005 wieder erreicht, aber nicht übertroffen. Superbenzin ist von seinem Höchststand nur noch zwei Cent je Liter entfernt.

"Der Rohölpreis ist allein in dieser Woche um fünf Dollar je Barrel gestiegen", sagte Ulrich Winkler vom Marktführer Aral/BP. Zudem gebe es bereits Spekulationen auf den Finanzmärkten, die sich auf die bestehende Hurrikansaison in den USA richten. Auch andere Ölkonzerne und unabhängige Experten betonen zunehmend den Einfluss der Finanzmärkte auf den Ölpreis. So würde an den Terminmärkten bereits acht Mal so viel Öl gehandelt wie in der realen Wirtschaft. Auch die Ferienzeit in den USA und Europa und die damit verbundene hohe Nachfrage nach Treibstoff wirke preistreibend.

Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft Ford Hybrid Modelle Focus 2019 Fiesta und Focus mit 48-Volt-Netz Ford präsentiert neue Hybrid-Modelle 3/2019,Niu Elektroroller Elektroroller-Hersteller Niu Chinesen sind neuer Kooperationspartner von VW
SUV Ford Bronco Ford Bronco 2020 Retro-Geländewagen mit abnehmbaren Türen BMW X1 xDrive25Le Neuer BMW X1 xDrive25Le Plug-in-Hybrid mit 110 km E-Reichweite
Mittelklasse BMW i4 Erlkönig BMW i4 (2021) Elektro-4er sprintet in 4 Sekunden auf 100 Erlkönig Mercedes C-Klasse Neue Mercedes C-Klasse (W206) Erstes Video der 5. Generation ab 2021
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken