Beru

Gewinneinbruch im ersten Halbjahr

Foto: Beru

Die schwache Nachfrage nach Autos und die steigenden Rohstoff- sowie Energiekosten machen dem Autozulieferer Beru schwer zu schaffen. Nach einem Gewinneinbruch um ein Drittel im ersten Halbjahr 2008 verwarf der Spezialist für Zündungstechnik am Donnerstag (14.8.) seine Ziele für das Gesamtjahr.

Beru schraubte die Prognose deutlich nach unten. Sowohl beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) als auch beim Umsatz rechnen die Ludwigsburger im Vergleich zu 2007 mit einem Rückgang. "Um langfristig konkurrenzfähig zu bleiben, müssen wir die Anstrengungen noch verstärken, um Kosten einzusparen und die Produktivität zu erhöhen", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Waldhier.

Im ersten Halbjahr 2008 brach das Konzernergebnis um 33,5 Prozent auf 12,3 Millionen Euro ein. Die Erlöse stiegen leicht um 2,8 Prozent auf 230,4 Millionen Euro. Im Gesamtjahr rechnet der Autozulieferer noch mit einem EBIT von 30 bis 35 Millionen Euro (2007: 39,1 Millionen Euro), beim Umsatz mit einem Rückgang von drei bis vier Prozent (2007: 450,6 Millionen Euro).

Neues Heft
Top Aktuell Toyota Corolla Limousine (2018) Toyota Corolla Limousine (2019) Überall verbessert
Beliebte Artikel Autozulieferer Rücker Gute Zahlen dank Spritspartrend Bosch Logo Diesel-Schwäche Bosch bremst Produktion
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu