Foto: Daimler-Chrysler

Betrug

Weitere Ermittlungen gegen DC-Mitarbeiter

In der Betrugsaffäre bei der Vertriebsorganisation von Daimler-Chrysler ermittelt die Konzernrevision gegen mindestens zwei weitere Mitarbeiter. Dies war am Montag (7.3.) aus Konzernkreisen zu erfahren.

Daimler-Chrysler hatte am 24. Februar bestätigt, dass bereits gegen zwei ranghohe Vertriebsmanager wegen Unregelmäßigkeiten im Haus ermittelt werde. Einer der beiden Manager sei Jürgen Fahr, Mitglied der Geschäftsleitung der Vertriebsorganisation in Deutschland mit Sitz in Berlin. Der andere Automanager sei Walter Missing, bislang Leiter der Mercedes-Benz-Niederlassung Hamburg. Die Kündigungsschreiben an die beiden Manager sind unterwegs.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart gab Ende vergangener Woche bekannt, dass sie "gegen mehrere Mitarbeiter" der Daimler-Chrysler-Vertriebsorganisation wegen Untreue ermittle. Die Staatsanwaltschaft nannte weder Namen noch die konkreten Vorgänge. Anfang Dezember vergangenen Jahres hatte bereits der Deutschland-Vertriebschef Eckhard Panka seinen Schreibtisch räumen müssen. Nach Medienberichten soll er Ressourcen des Autokonzerns für private Zwecke, etwa Immobilien auf Mallorca, genutzt haben. Auch gegen Panka ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen Untreue.

Die Daimler-Chrysler AG machte am Montag keine Angaben, in welchen konkreten Fällen die Konzernrevision und die Konzernsicherheit ermittle. Es gehe um das "Verwechseln von Mein und Dein" und um Graumarkt-Geschäfte. Die Ermittlungen innerhalb des Konzerns sollen auch deshalb schwierig sein, weil die Betroffenen kein Unrechtsbewusstsein hätten, hieß es. Daimler-Chrysler arbeite mit der Staatsanwaltschaft eng zusammen. Die Ermittlungen innerhalb des Konzerns liefen auf Hochtouren. Ein Ende der Ermittlungen sei noch nicht absehbar.

Zur Startseite
Lesen Sie auch