Birmingham

Facelift für Volvo V70, S60 und XC70

Foto: Volvo 12 Bilder

Volvo zeigt auf der Motor Show in Birmingham die facegelifteten Modelle S60, V70 und XC70. Dabei beschränkt sich das neue Volvo-Modelljahr nicht nur auf optische Retuschen, auch unterm Blech haben die Schweden neuerdings mehr zu bieten.

So erhalten alle drei Modellreihen das Four-C-Fahrwerk, dass bisher dem S80 und den R-Versionen vorbehalten war. Auf Knopfdruck lässt sich bei dem "Continuously Controlled Chassis Concept“-Fahrwerk die Dämpfungscharakteristik einstellen. Als weiteres Sicherheitsfeature gibt es im neuen Modelljahr das kamerabasierte BLIS (Blind Spot Information System), dass den toten Winkel überwacht. Für die S60- und V70-Modelle mit dem 250 PS starken 2,3 Liter-Motor gibt es einen Leistungsnachschlag. Der Reihenfünfzylinder leistet künftig 260 PS.

Mal Chrom, mal schwarz

Alle drei Modelle haben eine Schönheits-OP hinter sich, durch die sich die Modellreihen in einigen Details unterscheiden können. Die Frontpartie des V70 und S60 ist insgesamt runder ausgefallen. Der Kühlergrill der Limousine wurde vergrößert und sitzt jetzt tiefer. Die Wabenstruktur ist in schwarz gehalten und soll den S60 vom V70 abheben. Zudem unterscheidet sich die dunkle Einfassung der Scheinwerfer sowie die runden Nebelscheinwerfer von dem Kombi-Bruder.

Dieser kommt mit einem verchromten Kühlergrill mit senkrechten Streben daher. Die eckigeren Nebelscheinwerfer und der untere Lufteinlass unterscheiden sich wiederum vom S60. Beide Modelle haben die Klarglasscheinwerfer aus Kunststoff ebenso gemeinsam wie die neue Hochdruckspülung, die die traditionellen Scheinwerfer-Wischer ersetzt. Ebenfalls neu: Die flacheren Wischerblätter, die nach Volvo-Angaben weniger Windgeräusche verursachen sollen. An der Flanke bieten beide Autos serienmäßig Schutzleisten in Wagenfarbe, die durch Leisten in Chrom ersetzt werden können. Wer die untere Karosserielinie nicht in schwarz, sondern ebenfalls in Wagenfarbe haben möchte, muss jedoch Aufpreis zahlen.

Auch der Heckpartie hat sich Volvo angenommen. Sowohl beim S60, als auch beim V70 gibt´s nunmehr Rückleuchten, deren verändertes Leuchtmuster unter Klarglas erstrahlt. Der S60 erhält darüber hinaus einen veränderten Stoßfänger, der "besser mit dem abrupt abfallenden Kofferraum harmoniert“, so Volvo. Des Weiteren zeichnen sich die Modelle- S60 und V70 - mit dem 180 PS starken 2.0T, dem 210 PS starken 2,5T und dem T5 mit 260 PS durch einen verchromten Auspuff aus. Außerdem gibt´s für den Kombi einen Abdeckstreifen, der den Stoßfänger beim Be- und Entladen schützt.

Im Inneren hat Volvo die Mittelkonsole deutlich schlanker gemacht und ihr einen Rahmen aus echtem Walnussholz oder Aluminium verpasst. Das Audiosystem wurde aktualisiert und verfügt nun über einen integrierten CD-Wechsler für bis zu sechs CD. Auch die Tunnelkonsole wurde geändert. Hier befinden sich verbesserte Cup-Holder in einem beleuchteten Fach hinter einer Jalousie. Ebenso haben sich die Ingenieure den Sitzen angenommen: Unter anderem schmalere Kopfstützen, bessere Verstellung der Wirbelsäulenstütze und eine vertikale Verstellmöglichkeit von bis zu zwölf Zentimetern machen das Sitzmöbel des Modelljahres 2005 aus.

Für den S60 können Kunden zudem das Paket "Accessory Sports Concept“ bestellen. Gegen Aufpreis erhält er unter anderem einen Heckspoiler, 18 Zoll-Alu-Räder und ein Sportlenkrad.

Volvo XC70: Spiegel vom XC90 - Front von S60

Die SUV-Variante XC70 zeichnet sich im neuen Modelljahr durch vergrößerte Unterbodenplatten vorne und hinten aus. Die Seitenspiegel entstammen aus dem XC90-Regal und sind optional elektrisch anklappbar. Das Kühlerdesign ist vom neuen S60 entlehnt, wird aber durch den robusten Stoßfänger in "Stone-Grau“ - alternativ auch dunkelbraun - und die verbreiterten Radkästen seinem Offroad-Charakter gerecht. Den Kontakt zum Erdreich übernehmen neue 16 Zoll-Alu-Felgen mit Reifen der Dimension 215/65. Ansonsten kommen dem XC70 die äußerlichen und innerlichen Neuerungen des V70 zu gute. Auf den Markt kommen die facegelifteten Modelle in Juli 2004 - zu Preisen gibt es noch keine Angaben.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 1/2019, Continental 5G V2X CES Vernetzter Verkehr Europa setzt auf WLAN statt 5G 3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic Robotaxis von Daimler und Bosch Produktionsstart im Jahr 2021
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Mittelklasse Cadillac CT5 Modelljahr 2019 Cadillac CT5 (2019) Das ist der ATS- und CTS-Nachfolger Audi A5 e-tron Sportback E6 Codename E6 - Limousine mit E-Antrieb Audi plant A5 E-Tron Sportback als Elektro-A6
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken