BMW 1er Cabrio

Nächster Schnitt

Foto: BMW 17 Bilder

Nachdem dem 1er BMW zunächst zwei Türen und dann Teile des Aufbaus genommen wurden, ist jetzt das feste Dach dran. Ab März 2008 ist der kleinste Bayer auch als Cabrio zu haben - und zwar anders als der 3er - mit einem klassischen Stoffverdeck mit Glasheckscheibe. Premiere feiert er auf der Detroit Auto Show im Januar.

Powered by

Die Haube soll sich bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h per Knopfdruck innerhalb von 22 Sekunden öffnen oder schließen lassen. Die Elektrohydraulik versenkt das Verdeck unter einer festen Abdeckung hinter den Fondsitzen. Bleibt das Dach geschlossen, so lässt sich der Verdeckkasten komprimieren und der Laderaum so von 280 auf 300 Liter erweitern. Mehr geht nicht, da die Rückbank fix ist. Lediglich eine Druchlademöglichkeit schafft Platz für längere Güter.

Platz für vier

Unter dem Blechkleid trägt das Cabrio die Gene des Coupé, teilt sich mit diesem zudem auch den Produktionsstandort Leipzig. Eine steil aufragende Frontscheibe schafft Raum vor den Frontpassagieren. Die gegenüber dem Coupé etwas abgesenkte Seitenlinie im Heckbereich schafft eine klare Gürtellinie, die Versteifungen der Karosserie sorgt für ein Mehrgewicht von 130 Kilogramm. Herausziehbare Kopfstützen im Fond des Viersitzers sollen sogar Erwachsenen gerecht werden. Dass diese ihren Weg in den Fond leichter finden, dafür sorgen serienmäßige Easy-Entry-Einstiegshilfen an den Vordersitzen.

Fünf Motoren zur Wahl

Serienmäßig sind auch die Klimaautomatik, der automatisch ausfahrende Überschlagschutz hinter den Fondsitzen, ein manuelles Sechsgang-Getriebe sowie die aus den anderen 1er-Modellen bekannten Spritspar-Pakete - bei den Sechszylindern entfällt lediglich die Start-Stopp-Automatik. Der 135i trägt zudem ab Werk bereits ein M-Aerodynamikpaket.

Zu den Optionen zählen unter anderem ein spezielles Heckträgersystem für zwei Fahrräder, eine Lederausstattung mit Spezialbeschichtung gegen extreme Aufheizung sowie ein schwarzes Sonderverdeck mit eingewirkten Silberfäden.

Wahlfreiheit besteht auch bei den fünf angebotenen Motoren. Basistriebwerk ist der 118i mit 143 PS. Als weitere Benziner stehen der 120i mit 170 PS, der 125i mit 218 PS und der 135i mit 306 PS zur Wahl. Einziger Diesel ist zunächst der 120d mit 177 PS. Später soll auch der 123d angeboten werden.

 Modell Vmax
0-100 km/h
Verbrauch
Preis
 118i  210 km/h
 9,3 Sek.
 k.A.  28.550 €
 120i  220 km/h
 8,4 Sek.
 6,6 l/100 km
 32.000 €
 125i  238 km/h
 6,8 Sek.
 8,1 l/100 km
 36.200 €
 135i  250 km/h
 5,6 sek.
 k.A.  43.700 €
 120d  222 km/h
 8,1 sek.
 k.A.  33.500 €

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021
Beliebte Artikel 10/2016, BMW R nineT Racer Motorrad BMW Motorräder 2017 Retro für den Boxer, Sport für den Rest Traton Traton Group VW will Nutzfahrzeuge stärken
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars