BMW

850 Stellenstreichungen bei Mini England

Foto: Foto: BMW

Der Autobauer BMW streicht 850 Jobs in seiner englischen Mini-Fabrik bei Oxford. Betroffen sind die Zeitarbeiter der Wochenendschichten. Wegen der weltweiten Absatzkrise werde im Werk Cowley ab März statt an sieben nur noch an fünf Tagen in der Woche gearbeitet, wie das Unternehmen am Montag (16.2.) mitteilte.

Aufgrund des schleppenden Geschäfts auf dem Automobilmarkt werden in dieser Woche die Bänder in der Mini-Fabrik stillstehen.

Jobabbau auf der Insel

Die 4.500 Beschäftigten hatten erst am 5. Januar nach einer verlängerten vierwöchigen Weihnachtspause wieder ihre Arbeit aufgenommen. In der britischen Automobilindustrie waren in den vergangenen Wochen tausende Arbeitsplätze gestrichen worden.

So hatte der US-Autoriese Ford angekündigt, 850 Jobs im Königreich abbauen zu wollen. Der Luxusautobauer Jaguar Land Rover (JLR) hatte zunächst 850 Zeitarbeiter-Stellen, später weitere 450 Jobs gestrichen. Und auch der Sportwagenhersteller Aston Martin trennte sich von 600 Mitarbeitern.


Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote