BMW

850 Stellenstreichungen bei Mini England

Foto: Foto: BMW

Der Autobauer BMW streicht 850 Jobs in seiner englischen Mini-Fabrik bei Oxford. Betroffen sind die Zeitarbeiter der Wochenendschichten. Wegen der weltweiten Absatzkrise werde im Werk Cowley ab März statt an sieben nur noch an fünf Tagen in der Woche gearbeitet, wie das Unternehmen am Montag (16.2.) mitteilte.

Aufgrund des schleppenden Geschäfts auf dem Automobilmarkt werden in dieser Woche die Bänder in der Mini-Fabrik stillstehen.

Jobabbau auf der Insel

Die 4.500 Beschäftigten hatten erst am 5. Januar nach einer verlängerten vierwöchigen Weihnachtspause wieder ihre Arbeit aufgenommen. In der britischen Automobilindustrie waren in den vergangenen Wochen tausende Arbeitsplätze gestrichen worden.

So hatte der US-Autoriese Ford angekündigt, 850 Jobs im Königreich abbauen zu wollen. Der Luxusautobauer Jaguar Land Rover (JLR) hatte zunächst 850 Zeitarbeiter-Stellen, später weitere 450 Jobs gestrichen. Und auch der Sportwagenhersteller Aston Martin trennte sich von 600 Mitarbeitern.


Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Mini John Cooper Works Clubman Mini Clubman John Cooper Works-Kombi mit Biss Ford Focus RS Ford Focus RS So kräftig wie kein anderer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden