BMW

Absatz steigt

Foto: ams

BMW hat sein Wachstum zum Ende des ersten Halbjahrs nochmals beschleunigt und einen neuen Monats-Rekord eingefahren. Im Juni stieg die Zahl der Auslieferungen von Autos der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce um 15 Prozent auf erstmals 150.285 verkaufte Autos.

"In den nächsten Monaten wollen wir weiter zweistellig wachsen", sagte Vertriebsvorstand Michael Ganal am Freitag (6.7.) in München.

Im ersten Halbjahr kam der BMW-Konzern wegen des schwachen Starts ins Jahr auf ein Absatzplus von 4,6 Prozent auf 730.285 verkaufte Autos. Auch die Stammmarke BMW konnte im Juni zweistellig zulegen. Der Absatz wuchs unter anderem dank des neuen 3er-Coupés und des neuen X5 um gut 14 Prozent auf 127.747 Verkäufe. Die Kleinwagenmarke Mini setzte ihren Höhenflug mit einem Anstieg der Auslieferungen um gut 19 Prozent auf erstmals 22.465 verkaufte Fahrzeuge fort. Bei der Luxussparte Rolls-Royce stagnierte der Absatz dagegen bei 73 Auslieferungen. Das Absatzziel für das Gesamtjahr bekräftigte BMW. "Wir sind sehr gut unterwegs, unseren Absatz im Gesamtjahr 2007 im höheren einstelligen Prozentbereich zu steigern und neue Rekordwerte bei allen drei Marken zu erreichen", sagte Ganal. Im vergangenen Jahr hatte BMW erstmals knapp 1,4 Millionen Autos verkauft.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote