auto motor und sport Logo
Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Neues BMW-Cockpit „Operating System 7.0”

Digital-Anzeige für X5, 3er, 8er und Co.

BMW Concept X7 iPerformance Foto: BMW 16 Bilder

BMW bietet in Zukunft mit dem Anzeige- und Bedien-System „Operating System 7.0“ ein digitales Cockpit an. Was schon Volkswagen (Digital Cockpit) und Mercedes (MBUX) bis hinunter zur Kompaktklasse in Serie bringt, bringt BMW zunächst im neuen BMW X5.

19.04.2018 Holger Wittich

Es folgen BMW Z4, BMW 3er, dem neuen BMW 8er sowie im BMW 7er-Facelift und X7. Einen ersten Ausblick auf das neue Cockpit zeigte schon die Studie Concept X7.

BMW-Cockpit mit diversen Anzeige-Optionen

BMW Concept X7 iPerformance BMW Concept X7 iPerformance Luxus-SUV mit Hybrid-Benziner

Auf den ersten Darstellungen zeigt uns BMW, wie die neue Cockpitgestaltung aussieht. In einem rechteckigen Display bilden die Tacho- und Drehzahlbänder mit Skalierung die virtuelle Klammer im Cockpit. Daneben sind klein Kühlertemperatur und Tankanzeige untergebracht. Navigationsinhalte können dazwischen dargestellt, weitere Detailelemente zudem vergrößert angezeigt werden.

Im Sportmodus, rot unterlegt, sind Drehzahlbereiche und Gangwahl herausgezoomt. Die Eco-Darstellung in Blau zeigt zum Beispiel, wie spritsparend der Fahrer auf seine Fahr-Route unterwegs ist. Das Ziel der BMW-Entwickler war, die Bedienung intuitiv und die Anzeigen personalisiert auszuführen.

BMW Cockpit Operating System 7.0 Foto: BMW
Die Gestaltung des neuen BMW-Cockpits.

Direkt neben dem Cockpitbildschirm schließt sich übergangslos ein weiteres Control Display für die Steuerung von Infotainment- und Komfortanzeigen an. Die Einstellungen auf den zehn frei konfigurierbaren Hauptseiten mit bis zu vier Kacheln ändert der Fahrer zukünftig per iDrive-Controller oder per Sprach-, Gesten und Touch-Steuerung. Eine flache Menüstruktur soll dabei zusätzlich die Bedienung vereinfachen. Die Anzeigen sollen in Echtzeit erfolgen.

Neue Warnhinweise an 2018

Des Weiteren verbessert BMW noch 2018 seine Gefahrenwarnungen im Fahrzeug. Bereits seit zwei Jahren sind optional BMW-Fahrzeuge vernetzt und erhalten Hinweise zur Witterung oder zu Pannenfahrzeugen. Jetzt sollen Echtzeit-Staumeldungen anhand von Gefahrenbremsungen oder Aufforderungen der Polizei zum Bilden einer Rettungsgasse möglich sein.

BMW-Neuheiten iX3, i4, iNext2018 soll neues Rekordjahr werden

Sobald der Mobilfunkstandard G5 kommerziell verfügbar ist, bietet BMW diesen dann auch in seinen Fahrzeuge an, um bessere Datentransfers und Fahrzeugvernetzung möglich zu machen. Außerdem setzen die Bayern auf Künstliche Intelligenz für die Systeme, die das autonome Fahren möglich machen und die besonders komplexe Situationen des innerstädtischen Verkehrs sicher meistern können.

Neuester Kommentar

Gefällt mir irgendwie noch nicht so ganz.
Die komischen Skalen für Geschwindigkeit und Drehzahl wurden schon erwähnt und sind sehr schlecht abzulesen. Sogar beim Ansehen ohne direkt am Straßenverkehr teilzunehmen. Aber die Geschwindigkeit steht ja wenigstens noch digital mittig im Tacho. Toll.

Dann hätte ich mir gewünscht, dass man den Sportmodus auch wirklich auf sportlichen Fahrweise zugeschnitten hätte. Einfach die Drehzahl und die Gangwahl vergrößern ist für mich kein Sportmodus. Warum man im Sportmodus weiterhin die Navikarte zentral darstellt, erschließt sich mir eh nicht. Da würde die Drehzahl hingehören!

Es geht schon in die richtige Richtung. Ist ja schließlich nur eine Studie. Aber vielleicht sollte man sich mehr an Audi orientieren. Die zeigen meiner Meinung nach im Moment am besten, wie man ein digitales Cockpit baut.

EinBenutzer 21. April 2018, 21:02 Uhr
Neues Heft
Gebrauchtwagen Angebote
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden