BMW Connected Drive

Neue Funktionen für den Multimedia-Dienst

BMW Connected Drive, Neuausrichtung Foto: BMW 12 Bilder

BMW hat seinen Online-Dienst Connected Drive grundlegend überarbeitet. Besitzer können in Zukunft in einem Online-Store nach Art von Apples iTunes-Store auf neue Apps und Entertainment-Funktionen zugreifen.

Bereits zum Ende des Jahres will BMW den Internet-basierten Dienst für eine Vielzahl seiner Modelle anbieten. Dazu werden die Fahrzeuge serienmäßig mit einer fest integrierten SIM-Karte ausgerüstet. Diese Maßnahme gewährleistet, dass die Fahrzeug-Besitzer jederzeit mit dem Internet vernetzt sind.

Was für manch einen zunächst etwas abschreckend klingen mag, hat für alle Kunden aber auch entscheidende Vorteile: die Preise für das Multimediasystem werden günstiger, denn Käufer können sich die Funktionen flexibel zusammenstellen und sind nicht mehr an die bisherigen Paket-Lösungen gebunden. Aktuell bietet der Münchner Autobauer sein komplettes System ("professionell") für gut 3.000 Euro Aufpreis an, in Zukunft soll die Hardware bereits ab 350 Euro zu kaufen sein.

Apps und Zubehör im Online-Store buchbar

Software-Angebote wie zum Beispiel die Navigation mit Stauinfos in Echtzeit oder der Musik-Streaming-Dienst sind dann wie Zubehör im Online-Store buchbar – und das in einigen Fällen sogar mit variabler Laufzeit. So können manche Dienste über einen Monat (quasi zum Ausprobieren) bis über drei Jahre hinweg gebucht werden. Andere Funktionen, wie zum Beispiel der "Remote Service“ (eine App, mit der BMW-Besitzer diverse Funktionen wie zum Beispiel die Standheizung vom Smartphone aus steuern können) sind an das Fahrzeug gebunden und können nur einmal auf Lebenszeit gekauft werden. Immer serienmäßig an Bord ist dagegen eine Notruffunktion, die Standortdaten und sogar die die Unfallschwere an Rettungskräfte weiterleiten soll.

Um Connected Drive nach dem eigenen Belieben zu konfigurieren, müssen Kunden das Auto einmalig registrieren und bekommen im Anschluss Zugang zum Passwort-geschützten Web-Store. Zugriff haben die Nutzer entweder direkt im Auto oder auch via Smartphone und Tablet an jedem beliebigen Ort. Die Apps werden wie im Apple-Store gekauft und anschließend über Cloud-Computing installiert. Abgerechnet wird am Ende über die Kreditkarte.

Connected Drive-Store auch vom Smartphone aus nutzbar

Zum Start des neuen Systems wird BMW selbst 10 Apps anbieten. Dazu zählt unter anderem die Smartphone basierende App "BMW Connected" mit Funktionen wie Webradio, Wiki Local, Facebook und Kalender sowie die speziellen Dienste für die kommenden i-Modelle. Alle Applikationen, ob Fahrzeug-Apps über BMW Online oder Smartphone Apps, sollen über den iDrive gesteuert und auf dem Display mit der Menüstruktur dargestellt werden können. Ziel der Münchner ist bis zum Jahr 2017 weltweit rund 5 Millionen Fahrzeuge über Connected Drive mit der im Fahrzeug fest verbauten SIM-Karte zu vernetzen.

Neues Heft
Top Aktuell Ford Mustang Hybrid Teaser Ford-Neuheiten bis 2021 Vom Ford Mach 1 bis zum Ford Bronco
Beliebte Artikel Dacia Sandero, USB, Aux-Anschluss 10 Infotainment-Systeme im Test Wie gut sind Multimedia-Systeme? Opel, Adam, Radio Opel Adam Intellilink Infotainment Günstig navigieren mit Smartphone und App
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel