BMW/Daimler planen globale Einkaufskooperation

Foto: BMW / Mercedes

Die Automobilkonzerne BMW und Daimler bauen ihre Zusammenarbeit im Einkaufsbereich weiter aus. Neben einem gemeinsamen Einkauf von Komponenten wollten die beiden größten deutschen Premiumhersteller auch auf wichtigen Auslandsmärkten künftig gemeinsame Sache machen.

"Wir reden auch über die Bündelung unserer Einkaufsaktivitäten in bestimmten Märkten wie China und den USA", sagte BMW-Einkaufsvorstand Herbert Diess dem "Handelsblatt".

Beide Seiten hätten eine zweistellige Zahl von Komponenten identifiziert, die sie gemeinsam bei den Lieferanten einkaufen könnten. "Damit ist die Vorarbeit geleistet, um diese Teile im Einkauf auch gemeinsam bei den Lieferanten anzufragen. Für erste Komponenten tun wir dies auch bereits gemeinsam."

Die beiden Rivalen verhandelten seit über einem Jahr über den gemeinsamen Einkauf für Komponenten wie Gurtroller oder Klimaanlagen. Im ersten Jahr ließen sich rund 350 Millionen Euro allein dadurch einsparen, dass die Konkurrenten Mengenrabatte bei den Zuliefern einforderten, zitierte das "Handelsblatt" Konzernkreise.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote