BMW gibt nach

Tariferhöhung wird vorgezogen

Foto: BMW

Der Autobauer BMW hat die für April geplante Tariferhöhung nun doch um zwei Monate vorgezogen. Damit erhalten die Beschäftigten vom 1. Februar an 2,7 Prozent mehr Geld. Der Konzern bestätigte am Dienstag (1.2.) entsprechende Angaben der IG Metall.

"Das Unternehmen steht gut da", sagte ein BMW-Sprecher. Die vorgezogene Tariferhöhung sei eine Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern, die viel geleistet hätten.

Sonderzahlung bereits erfolgt

Bayerns IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler erklärte, nur durch die Ausdauer der Betriebsräte sei die Unternehmensführung zu der Entscheidung bewegt worden. Angesichts der guten wirtschaftlichen Lage des Autobauers hatte die Gewerkschaft den Autobauer schon seit längerem aufgefordert, die Tariferhöhung vorzuziehen. Konzernchef Norbert Reithofer verwies zuletzt auf eine bereits überwiesene Sonderzahlung und sagte, zu weiteren Maßnahmen gebe es noch keine Entscheidung.
 
Die kräftige Konjunkturerholung in Deutschland ließ in den vergangenen Monaten viele Unternehmen der Metallindustrie die Tariferhöhungen vorziehen, darunter auch die Autobauer Daimler und Audi.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Tech & Zukunft 3/2019, Toyota Crashtest Dummy Thums 6 Crashtest-Dummy von Toyota Unfallforschung für automatisiertes Fahren Twike 5 Auf drei Rädern bis zu 500 km weit Twike 5 schafft mit Pedal-Unterstützung 200 km/h
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Mittelklasse Tesla Model 3, Hyundai Kona Hyundai Kona Elektro und Tesla Model 3 Performance Zwei Mittelklasse-Revoluzzer im Test Xpeng E28 Xpeng E28 (2019) Das ist Chinas Tesla Model 3-Rivale
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken