BMW, Honda & GM

Wasserstoffkooperation

Foto: BMW

Der BMW-Konzern arbeitet bei der Entwicklung von Wasserstoff-Technologie mit seinen Konkurrenten Honda und General Motors zusammen. Ziel des gemeinsamen Projekts sei es, eine standardisierte Tanktechnik für flüssigen Wasserstoff zu entwicklen, sagte ein BMW-Sprecher am Donnerstag (4.8.) in München.

Er bestätigte damit einen japanischen Zeitungsbericht. An die Entwicklung eines gemeinsamen Wasserstoffautos sei aber nicht gedacht. Die Zusammenarbeit sei noch in einer sehr frühen Phase, Details müssten erst noch ausgearbeitet werden.

Wasserstoff sei für Fahrzeuge ein Energieträger mit höchstem Potenzial, sagte der BMW-Sprecher. Daher müsse eine standardisierte Infrastruktur etwa zum Tanken über Markengrenzen hinweg entwickelt werden. BMW arbeitet nach eigenen Angaben seit 1979 an der Forschung und Entwicklung von Wasserstofffahrzeugen.

Eine japanische Zeitung hatte berichtet, dass die drei Autohersteller mit der Kooperation Entwicklungskosten sparen wollten. Daneben versprächen sie sich auch geringere Herstellungskosten für Brennstoffzellen-Autos durch die Standardisierung von Teilen.

Neues Heft
Top Aktuell Audi R8 V10 2019 Audi R8 V10 Performance Quattro 620 PS zum Glück
Beliebte Artikel Daimler-Chrysler Brennstoffzellenplan Sportage mit Brennstoffzelle
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu