BMW i3 auf der IAA 2011

Elektro-Mini mit Premium-Anspruch

BMW i3 und i8 Concept Foto: SB-Medien 51 Bilder

Mit dem Elektrokleinwagen BMW i3 zeigt der bayerische Autobauer auf der IAA 2011 ein Conceptcar, das die Mobilitätsanforderungen von morgen erfüllen soll.

Mit dem BMW i3 Concept wollen die Bayern die Bedürfnisse an ein Stadtmobil befriedigen. Und weil BMW BMW ist, sollen auch die Premium-Ansprüche der Kunden selbst mit dem Elektrokleinwagen voll befriedigt werden.

BMW i3 und i8 Concept 1:00 Min.

BMW i3 mit 125 kW-E-Motor und Kohlefaserchassis

Der Antrieb des BMW i3 sitzt in einem Drive-Modul, das weitgehend aus Aluminium gefertigt ist. Der E-Motor, der seine Kraft auf die Hinterräder wirken lässt, leistet 125 kW und stellt ein maximales Drehmoment von 250 Nm bereit. Zusammen mit dem flüssigkeitsgekühlten Lithium-Ionen-Batteriepack, den Fahrwerkskomponenten, dem Ein-Gang-Getriebe und den Crashstrukturen sitzt er unter dem sogenannten Life-Modul, das die Passagierkabine umfasst. Diese wiederum ist aus CFK gefertigt und wird mit Karosserieteilen aus Kunststoff beplankt. Das spart Gewicht und sorgt für eine enorm robuste Crashstruktur beim i3.

In der CFK-Zelle finden vier Personen auf zwei Bankreihen mit durchgehenden Sitzflächen sowie 200 Liter Gepäck Platz. Zugang gewähren gegenläufig öffnende Türen. Auf eine B-Säule wurde verzichtet. Ein weiteres Staufach findet sich in der Front des BMW i3. Das Interieur gibt sich minimalistisch, konzentriert sich auf wenige Anzeigen und Bedienelemente auf der Armaturentafel sowie ein Wählrad zwischen den Vordersitzen. Mit an Bord sind dennoch zahlreiche Assistenzsysteme und Netzwerkanbindungen.

150 km Reichweite, Range Extender als Option

Mit einem Spurtvermögen von unter vier Sekunden auf 60 km/h ist der BMW i3 auch für den Ampelspurt gerüstet. 100 km/h werden nach acht Sekunden erreicht und bei 150 km/h dreht die Elektronik des Saft ab. Verzögert wird der BMW i3 über konventionelle Bremsen und über den E-Motor, der im Schiebbebetrieb als Generator mit Bremsmoment agiert. Wer das Gas nur leicht lupft, gelangt in den "Segel"-Modus und kann so rollend Energie sparen. Feinfühlige sollen auf Reichweiten von bis zu 150 Kilometer mit dem BMW i3 kommen, ein optionaler Otto-Motor sorgt als Range-Extender für einen größeren Aktionsradius. Nachgetankt wird der Akku an der Steckdose. In sechs Stunden bei Normalladung, per Schnellladung stehen nach 60 Minuten bereits wieder 80 Prozent der Kapazität zur Verfügung.

TEchnische Daten BMW i3

BMW i3
Länge/Breite/Höhe 3.845 mm, 1.537 mm, 2.011 mm
Radstand 2.570 mm
Sitzplätze 4
Leergewicht 1.250 kg
Leistung 125 kW / 250 Nm
Beschleunigung 0-60 km/h: 3,9 s; 0-100 km/h 7,9 s; 80-120 km/h 6,0 s
V-Max 150 km/h
Elektrische Reichweite Alltagsreichweite: 130-160 km; FTP72 Zyklus: 225 km
Ladezeit Batterie Standard: 6 h für 100 Prozent Ladezustand; Optional: 1 h für 80 Prozent Ladezustand
Kofferraum ca. 200 Liter
Verbrauch -
Neues Heft
Top Aktuell Movera Cleanmaxx Adventskalender 2018 10. Dezember
Beliebte Artikel BMW i3 BMW i3 Elektroauto Kleinwagen kommt ohne Stahl aus LEGO Creator Expert James Bond Aston Martin Adventskalender 2018 9. Dezember
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507