BMW investiert

Eine Milliarden Euro für Antriebstechnik

Norbert Reithofer auto motor und sport-Kongress Foto: Beate Jeske

Der Autohersteller BMW will verstärkt in neue Antriebstechnik investieren. Für diesen Zweck werde ein Betrag oberhalb von einer Milliarde Euro aufgewendet, sagte der Vorstandsvorsitzende Norbert Reithofer der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Das Geld werde für die Optimierung von Verbrennungsmotoren, die Einführung von Vollhybriden in der 3er- und 5er-Reihe sowie des für den Großstadtverkehr gedachten Elektroautos Megacity-Vehikel im Jahr 2013 ausgegeben.
 

Sparziele werden übertroffen

BMW kann sich die Investitionen unter anderem deshalb leisten, weil der Konzern bis 2012 rund sechs Milliarden Euro einsparen will. "Wir sind gut unterwegs und werden dieses Ziel sehr wahrscheinlich übertreffen", kündigte Reithofer an.
 
Zugleich zeigte er sich zuversichtlich, das Absatzziel für 2010 zu erreichen. "Wenn der Absatz im September wieder über unseren Erwartungen liegt wie zuvor der Juli und August, dann werden wir unser Ziel für das Gesamtjahr, mehr als 1,4 Millionen Autos zu verkaufen, erreichen", sagte Reithofer.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote