BMW

Kein weiterer Jobabbau

Foto: BMW

Der Autobauer BMW plant keinen Abbau weiterer Arbeitsplätze. Über die bereits veröffentlichten Absichten des Konzerns zum Abbau von 8.100 Stellen hinaus gebe es keine konkreten Pläne für weitere Einschnitte, sagte ein Sprecher des Unternehmens am Donnerstag (24.4.).

BMW reagierte damit auf einen entsprechenden Bericht des "manager magazins". Das Magazin schreibt in seiner neuesten Ausgabe, BMW stehe möglicherweise vor weiteren Einschnitten. Eine interne Studie sei zu dem Ergebnis gekommen, dass in der Verwaltung des Konzerns etwa jeder fünfte von rund 6.000 Arbeitsplätzen überflüssig sei. Ende April solle die Studie in einem Vorstandsausschuss diskutiert werden.

BMW-Chef Norbert Reithofer hatte im vergangenen Jahr ein milliardenschweres Sparprogramm angekündigt, mit dem das Unternehmen angesichts der Belastungen durch steigende Rohstoffkosten und durch den schwachen US-Dollar auf Rendite getrimmt werden soll. Im Zuge dieses Programms war im Februar der Abbau von 8.100 Arbeitsplätzen bekanntgegeben worden, davon 7.500 im Inland.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen MK Gypsy Cruiser Mercedes Sprinter Gypsy Cruiser (2019) Moderner Ausbau von gebrauchtem Kastenwagen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote