BMW M-Cabrio, M4 Achim Hartmann
BMW M3 - E30 - 1987
BMW M3 Evolution (E30) - Sondermodell 1988
BMW M3 Evolution (E30) - Motor - Vierzylinder-Reihenmotor
BMW M3 Sport Evolution (E30) - Sondermodell 38 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

BMW M denkt über Hybridautos nach: E-Antrieb als Performance-Plus

BMW M denkt über Hybridautos nach E-Antrieb als Performance-Plus

Inhalt von

Noch setzt die BMW M GmbH rein auf Verbrennungsmotoren als Leistungsspender. Doch sportliche Hybridmodelle sind für die Zukunft nicht ausgeschlossen. Das geht aus Aussagen von Vize-Entwicklungschef Dirk Hacker gegenüber Autoexpress hervor.

Dass ein Elektromotor in Kombination mit einem konventionellen Verbrenner die Längsdynamik verbessern kann, ist kein Geheimnis. Das Power-Plus kann in diesem Fall meist das Mehrgewicht kompensieren. Und zum Beispiel bei aufgeladenen Aggregaten auch das Turboloch mittels E-Saft stopfen, um das Ansprechverhalten des Antriebs zu verbessern. Doch wenn es in Kurven geht, kann der Fall schon anders liegen. Da drücken die vielen Extra-Kilos des E-Motors und der Batterien auf die Fahrdynamik. Und womöglich aufs Fahrergemüt.

Gleichgewicht zwischen Leistung und Performance

Auch deshalb verzichten viele Hersteller auf sportliche Hybridmodelle. BMW nicht. Die Münchner haben mit dem i8 einen Hybridsportler im Aufgebot. Und auch bei der Performance-Sparte M wird schwer über den Elektro-Boost nachgedacht. "Wir schauen uns die Elektrifizierung an. Ich denke, sie könnte unvermeidbar sein, aber es hängt von der Möglichkeit ab, die Leistungsfähigkeit zu erhöhen", zitiert Autoexpress Dirk Hacker, Vize-Entwicklungschef der BMW M GmbH.

Eine Option auf einen reinen E-Modus soll es aber nicht geben. "Wir haben herausgefunden, dass unsere Kunden nicht daran interessiert sind, ohne Verbrennungsmotor zu fahren", erläutert Hacker. Es läuft also auf Hybridsportler hinaus. Aber nicht unter allen Umständen. Und wohl erst, wenn die technischen Lösungen soweit ausgereift sind, dass sich die Hybridbausteine nicht mehr fahrspaßmindernd auswirken.

"Wir müssen auf die Gewichtsauswirkungen der Elektrifizierung schauen", sagt Hacker. "Was ist der Kompromiss? Sind wir schon jetzt bereit oder müssen wir einen Blick auf einige spezielle Strukturlösungen für die Zukunft schauen?" Und weiter: "Das Gewicht der Autos ist sehr wichtig. Ich denke nicht, dass es die beste Idee ist, immer mehr und mehr Leistung in diese Modelle zu stecken. Unsere Philosophie ist es, die richtige Balance zwischen Leistung und Performance zu bekommen."

Zukünftige M-Hybridmodelle werden wohl aber nicht nur aus Leistungsgründen kommen. Sondern auch, weil die immer schärferen gesetzlichen Vorschriften dazu veranlassen. Stichwort: Spritverbrauch und CO2-Emissionen.

Zur Startseite
Verkehr Verkehr Aufmacher BMW 5er Mercedes E-Klasse Retusche Mercedes gegen BMW So stellen sich die Rivalen auf

Mit der A-Klasse legte Mercedes sein Biedermann-Image ab, um dann mit der...

BMW
Artikel 0 Tests 0 Baureihen 0 Videos 0
Alles über BMW
Mehr zum Thema Hybridantrieb
BMW XM (2023) Premiere
Neuheiten
Opel Astra GSe
Neuheiten
Erlkönig Lamborghini Aventador Nachfolger
Neuheiten
Mehr anzeigen