BMW M GmbH bringt Competition-Paket für M3 und M4

Mehr Leistung für die M-Modelle

BMW M3/M4 Competition Paket, Upgrade, Leistungssteigerung, 01/2016 Foto: BMW M GmbH 24 Bilder

Power-Upgrade für BMW M3 und M4. Mit dem neuen Competition-Paket rückt der Reihensechszylinder näher an den V8 der C 63-Modelle von AMG heran. Und eine Portion Fahrdynamik gibt’s obendrauf.

Zahlentechnisch war der Sprung vom E90 M3 zum neuen F80 M3 eine Enttäuschung. Mit 431 PS leistet das neue Aggregat nur 11 mickrige PS mehr, als der rennsporttaugliche vier Liter große S65B40-Motor. Der neue S55B30 baut erstmals in der Geschichte des M3 auf einem Serienaggregat auf, dem N55B30, das unter anderem den M235i antreibt, hat jedoch zwei Turbolader und weitere Hardware-Änderungen.

Kleiner Leistungssprung beim S55-Biturbo-Triebwerk

Klar, dass BMW beim Motor etwas nachlegen muss, um nicht den Anschluss an die AMG-C-Klasse von Mercedes zu verlieren. Die leistet in der Basisversion bereits 476 PS, als S-Modell sind es 510. Jetzt zieht BMW nach. Zumindest ein bisschen.

BMW M4, Motor Foto: BMW
Stärker: Der S55B30-Motor leistet jetzt 450 PS.

Mit dem Competition Paket, das sowohl für Limousine, Cabrio und Coupé erhältlich sein wird, erstarkt der Biturbo-Motor um 19 auf 450 PS. Das Drehmoment bleibt mit 550 Nm gleich.

Trotzdem soll die Beschleunigungszeit auf 100 km/h bei BMW M3 und M4 auf 4,0 Sekunden gesunken sein, falls das optionale 7-Gang-DKG eingebaut ist. Die 431-PS-Version benötigt 4,1 Sekunden. Die 0-100-km/h-Zeit bei der Handschalt-Variante soll gleichwohl um eine Zehntelsekunde gefallen sein - auf nunmehr 4,2 Sekunden. Bei 250 km/h bremst der Begrenzer den Vorwärtsdrang ein. Mit "M Driver's Package" erreicht man maximal 280 km/h. Den brabbelnd-fauchenden Sound verstärkt eine neue Sportabgasanlage mit schwarz verchromten Endrohren.

Competition-Paket mit geänderter Fahrwerksabstimmung

Um die Sportler auch schneller um Kurven fahren zu lassen, passt die BMW M GmbH auch das adaptive Fahrwerk an, das zum Umfang des Competition Pakets gehört. Neue Federn, Dämpfer und Stabilisatoren sollen optimale Traktion und Grip ermöglichen. Für mehr Haftung am Kurvenausgang programmierten die Ingenieure ebenfalls das ESP-System "DSC" um, das im Zusammenspiel mit der differenzialgesperrten Hinterachse auf die gesteigerte Leistung angepasst.

BMW M3/M4 Competition Paket, Upgrade, Leistungssteigerung, 01/2016 Foto: BMW M GmbH
Teuflisch: Die Felgen stammen vom M4 GTS, nur ohne orange Akzente.

Das Competition Paket für den M3 und M4 enthält ebenfalls neue, 20 Zoll große Räder mit Mischbereifung (265/35 vorne, 285/30 hinten). Die Felgen "Styling 666M" kennen wir bereits vom BMW M4 GTS, hier tragen sie jedoch nicht die orange Akzentuierung, die dem Hardcore-Modell vorbehalten bleibt.

Neue Sitze und Details

Im Innenraum verschrauben die Garchinger M-Jungs neue, angeblich besonders leicht gebaute Sportsitze (die trotzdem elektrisch verstellbar sind) mit erhöhten Sitzwangen für mehr Seitenhalt.

Außerdem, und das gehört zu den ganz feinen Details, pappt BMW M schwarze Modellbezeichnungen ans Heck, färbt die Außenspiegelkappen schwarz und steckt schwarze Nieren und Kiemen in die dafür vorgesehene Halterung.

Und der Preis? Für den M3 und das M4 Coupé kostet das Competition Paket von BMW 7.300 Euro, Cabrio-Fahrer kommen mit 6.400 Euro etwas günstiger weg.

Neues Heft
Top Aktuell Seat Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS
Beliebte Artikel Girls Detroit Motor Show 2041 Girls auf der Detroit Motor Show 2017 Die schönsten Seiten der NAIAS Rallye Dakar 2016 - Exoten Rallye Dakar Exoten Die kuriosesten Dakar-Vehikel
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu