BMW Motorrad Concept Link

Einspurig elektrisch durch die Stadt

BMW Motorrad Concept Link Foto: BMW 14 Bilder

Mit der Roller-Studie Concept Link präsentiert BMW auf der Villa d’Este 2017 seine Vision von emissionsfreier, urbaner Mobilität auf zwei Rädern.

Die Designstudie Concept Link schafft die Verbindung zwischen digitaler Vernetzung und den Anforderungen von Einspurmobilität im urbanen Umfeld, sagt BMW, denn Concept Link basiert nicht auf heutigen Konzepten, sondern folgt den Grundbedürfnissen der Funktionalität, der technischen Architektur und der digitalen Realität der heutigen User. Aha.

Wenden wir uns zunächst Habhaftem zu. Concept Link setzt auf eine rein elektrischen Antrieb. Die flachen Energiespeicher sitzen tief unten im Fahrwerk für einen optimalen Schwerpunkt. Der E-Antrieb an sich sitzt direkt am Hinterrad und treibt selbiges per Zahnriemen an, Geführt wird das Hinterrad an einer Einarmschwinge. Sogar ein Rückwärtsgang ist an Bord. Die kompakte Gesamtkonstruktion erlaubt eine tiefe Sitzposition auf der längsverstellbaren Bank hinter einer voluminösen Verkleidung, die oben nur auf ein kleines Windschild setzt. Unter dem Fahrer konnte sogar noch ein mit einer Schiebetür verschließbares Staufach untergebracht werden. Das öffnet automatisch über in die in die ebenfalls speziell entwickelte Fahrerbekleidung integrierte Sensoren bei Annäherung.

BMW Motorrad Concept Link
Zukunfts-Roller für die Stadt 38 Sek.

Concept Link ist vollvernetzt

Vorne setzt der Concept Link auf schmale LED-Lichtstreifen. Die Rückleuchten sitzen in C-förmigen Verkleidungen neben der Sitzbank. Diese lassen sich tauschen und den Roller so individualisieren. Rechtsseitig offen verlaufende Stromkabel sollen die Antriebstechnik visualisieren.

Natürlich ist der Concept Link vollvernetzt. Er kennt meinen Terminkalender, meinen Musikgeschmack und die kürzesten Wege. Die Aufgaben eines Kombiinstruments übernehmen in das Windschild eingespiegelte informationen. Ein zweites Display unterhalb des Lenkers dient als zweite Ausgabeebene und als Touchscreen zur Eingabe.

Neuester Kommentar

Sieht nach wenig Stauraum aus, für mich als City Flitzer dann ungeeignet. Bei den BMW Preisen dpäter sicher nicht unter 8000€ zu haben. Die rReichweite wäre interessant, wie auch die Dauer des Ladens. In der BRD gebaut (später), oder doch nur ein teurer Asiate mit BMW Logo? BMW arbeitet meines Wissens mit Kymco zusammen, die unter Anderem auch Roller bauen. Keine schlechten übrigens. Auch ATV, usw..

Quadmoto 27. Mai 2017, 08:33 Uhr
Neues Heft
Top Aktuell VW MEB Modularer Elektrobaukasten (MEB) So günstig werden VWs neue E-Autos
Beliebte Artikel BMW M850i xDrive Neuer BMW 8er Coupé (G15) GT greift Luxusklasse an BMW R nineT Scrambler JvB-moto JvB-moto BMW R nineT Scrambler Café-Racer vom Customizer
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus