BMW-Rückruf

345.000 BMW und Rolls-Royce betroffen

Foto: BMW 62 Bilder

BMW ruft in Deutschland rund 31.000 Fahrzeuge mit V8- oder V12-Motor wegen möglicher Probleme mit dem Bremssystem zurück. Derzeit liefen noch die Halteranfragen beim Kraftfahrt-Bundesamt, sagte ein BMW-Sprecher am Donnerstag (7.10.). Weltweit sind 345.000 Autos - auch von Rolls-Royce - betroffen.

Betroffene Kunden werden per Brief informiert und können den Bremskraftverstärker in einer Vertragswerkstatt kontrollieren und bei einer möglichen Undichtigkeit kostenlos reparieren lassen.

Rückruf für BMW 5er, 6er, 7er und Rolls-Royce Phantom

Betroffen sind Baureihen des 5er, 6er und 7er BMW, sowie Fahrzeuge der Tochter Rolls-Royce vom Typ Phantom - alle ab dem Baujahr 2002. Dass es weltweit 345.000 Rückrufe - davon allein 198.000 in den USA - gibt, hatte BMW schon zum Beginn des Pariser Autosalons (noch bis 17. Oktober) bekanntgegeben. Fahrer eines betroffenen Autos spüren beim Treten des Pedals schnell, wenn der mit Unterdruck arbeitende Bremskraftverstärker nicht mehr assistiert: "Man merkt, dass es schwerer geht", erklärte der BMW-Sprecher. Das Fahrzeug bremse aber nach wie vor ganz normal. Berichte über Unfälle habe es bisher nicht gegeben. 

Hier geht es zur großen Übersicht aller Rückrufe.

Live Abstimmnung 9 Mal abgestimmt
Beeinflussen Rückrufe Ihr Kaufverhalten?
Ja
Nein
Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?