BMW-Vertriebschef Robertson

Magna bleibt auch bei Opel-Übernahme BMW-Partner

Foto: BMW 75 Bilder

BMW hat signalisiert, dass es keine Probleme mit einem möglichen Einstieg des Zulieferers Magna bei Opel hat. BMW-Vertriebschef Ian Robertson sagte der Online-Ausgabe von auto motor und sport, man werde auch weiter eng mit Magna zusammen arbeiten.

Magna produziert derzeit den BMW X3 für den bayerischen Hersteller und soll im nächsten Jahr die vierte Modellreihe des Mini in Graz produzieren. 

BMW will weiter mit Magna zusammenarbeiten

Im Rahmen der Opel-Rettung wird spekuliert, dass Magna beim Wandel vom reinen Zulieferer und Auftragsfertiger zum Autohersteller einige Aufträge von Opel-Wettbewerbern verlieren könnte.

"Wir arbeiten hervorragend mit Magna zusammen und haben gute Erfahrungen gemacht, vor allem mit der ersten BMW X3-Generation, die bei Magna in Graz vom Band läuft", sagte Robertson auto-motor-und-sport.de und kündigte an, dass der Einstieg bei Opel diese Zusammenarbeit nicht gefährde. "Wir werden auch künftig mit Magna zusammenarbeiten, der neue Mini Crossover wird dort ab 2010 produziert."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote