BMW-Vorstand Draeger - kein Smart-Wettbewerber geplant

Wir bauen keinen Smart-Konkurrenten

Foto: BMW AG 16 Bilder

BMW plant bei der Ausweitung seiner Kleinwagenpalette keinen zweisitzigen Konkurrenten zum Smart des Daimler-Konzerns. Allerdings kann sich Entwicklungsvorstand Klaus Draeger neben einem Coupé noch ein kleines, emotionales Einstiegsmodell unter dem 1er vorstellen.

Gegenüber auto motor und sport sagte Draeger auf die Frage nach einem Konkurrenzmodell zum Smart: "Ich bin bei der Zweisitzigkeit vorsichtig, wenn es nicht das emotionale Konzept eines Roadsters ist. Das, was bei unserem E-Mini-Concept kritisiert wurde, ist die Zweisitzigkeit."

Ein großes Coupé würde BMW gut stehen

Eine Nische für BMW sieht Draeger dagegen in einem großen Coupé. "Das würde richtig gut passen. Und dann kann man ja weiter in zwei Richtungen denken: einmal ein schickes, kleines, emotionales Konzept unter dem 1er. Zum anderen ein raumfunktionales Konzept, das dann natürlich größer sein muss."

Dieses größere Kleinwagenmodell werde aber keinesfalls ein sportliches GT-Konzept verfolgen, weil dann die Sitzposition der Fahrgäste im Fond zu schlecht wäre. "Die Menschen werden nicht kleiner, und entsprechend müssen wir sie vernünftig auf der Rücksitzbank unterbringen. Das geht hier mit einem GT-Konzept nicht. Da überlegen wir noch."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Platz 1: Camping Jesolo International Top 10 hundefreie Campingplätze Top Ten Campingplätze ohne Hund
Anzeige
Alle Autos von A-Z
BMW oder doch VW?
Gebrauchtwagen Angebote