BMW X5 M und X6 M auf der L.A. Autoshow 2014

Zwei SUVs aus dem Fitnesscenter

BMW X5 M - BMW X6 M - SUV - Vorstellung - M GmbH - 10/2014 Foto: BMW 46 Bilder

Auf dem Pariser Autosalon stellte BMW die zweite Generation des X6 vor. Nun hat der bayerische Automobilhersteller die M-Version des SUV-Coupés enthüllt. Gleichzeitig erblickte auch der X5 M das Licht der Welt. Beide Power-SUVs bauen auf dieselbe Technik und werden von einem 4,4-Liter-Biturbo-V8 mit 575 PS angetrieben.

2009 drückte BMW dem X5 und X6 den sportlichen M-Stempel auf. Zwei Schwergewichte, welche die Kassen des Premiumherstellers in den vergangenen 5 Jahren gut füllten. Immerhin verkaufte BMW von den über 100.000 Euro teuren Allradlern rund 19.500 Stück – allein 11.000 entfielen davon auf den polarisierenden X6 M.

BMW X5 M
BMW X5 M & X6 M auf der L.A. Auto Show 1:01 Min.

BMW X5 M und X6 M mit 575 PS

Von der neuen Generation ihrer SUV-Flaggschiffe versprechen sich die Münchener noch ein bisschen mehr. Zielsetzung: die neuen BMW X5 M und X6 M, die auf der L.A. Autoshow ihre Publikumspremiere feiern, sollen über 21.000 Mal vom Band rollen und ihren Weg zu den Kunden finden. Diese leben vorwiegend in den USA, in Russland, China oder in den Golfstatten. Der europäische Markt macht nur rund ein Zehntel des Absatzes aus. „Ich bin zuversichtlich, dass wir die Zahlen sogar übertreffen können“, sagt Projektleiter Herbert Bayerl von der BMW M GmbH.

Für den neuen BMW X5 M müssen Käufer 114.300 Euro bezahlen, der X6 M frisst ein 117.700 Euro großes Loch ins Portemonnaie. Als Gegenwert gibt es Leistung – man mag beinahe sagen: Leistung im Überfluss.

Der 4,4-Liter-Biturbo-V8 feuert den BMW X5 M und X6 M mit 575 PS und 750 Nm an. Verglichen mit dem Vorgänger (555 PS und 680 Nm) bedeutet das einen Powerschub von 20 PS und 70 Nm Drehmoment. Die neuen BMW X5 und X6 katapultieren sich in 4,2 Sekunden auf Landstraßentempo. Damit nehmen sie ihren Vorgängern eine halbe Sekunde ab. Schluss ist bei abgeregelten 250 km/h, gegen Aufpreis rennen der X5 M und X6 M sogar 280 Sachen. Der Normverbrauch soll um mehr als 20 Prozent auf 11,1 Liter/100 km gesunken sein.

Achtgangautomatik übernimmt Kraftübertragung

Für die Mehrleistung sorgen eine erhöhte Verdichtung, die neugestaltete Einspritztechnik und optimierten Verbrennungsabläufe. Dazu arbeitete BMW M auch an den zwei Turboladern, den Katalysatoren und der Ansaugtechnik. Dem Konzept des zylinderbankübergreifenden Abgaskrümmers blieben die Ingenieure treu. Er ermöglicht ein gleichmäßiges Anströmen der Turbolader, was das Ansprechverhalten und die Leistungsfähigkeit des V8 optimiert.

Die Kraftübertragung übernimmt – wie in den „normalen“ X5/X6-Versionen – eine Achtgangautomatik. Allerdings verbesserte die M GmbH die Getriebekühlung und legte den Wandler steifer aus. Antriebs- und Gelenkwellen überarbeiteten die Techniker ebenfalls, schließlich muss man der erhöhten Power Rechnung tragen. Zusätzlich ist die Kurbelwelle leichter ausgelegt.

Zudem trainierte die M GmbH dem BMW X5 M und X6 M einige Pfunde ab, wobei das Ergebnis bescheiden bleibt. 2.380 Kilogramm brachten die SUV-Powerversionen ehemals auf die Waage, nun speckte der X6 M auf 2.340 (EU) und der X5 M auf 2.350 (EU) Kilogramm ab. „Wo immer Leichtbau möglich war, haben wir es gemacht“, beteuert Bayerl.

Räder, Reifen, Bremsen und die vierflutige Abgasanlage seien leichter geworden. Besonders imposant: Obwohl die Bremsbelagfläche um 50 Prozent gewachsen ist, wiegen die Stopper 1,6 Kilogramm weniger. BMW X5 M und X6 M tragen in ihrer Neuauflage eine 6-Kolben-Bremsanlage vorn und eine 1-Kolben-Fausstsattelanlage hinten.

BMW X5 M und X6 M mit neuen Schürzen

Optisch unterscheiden sich die Power-SUVs von ihren zivileren Brüdern in mehrerer Hinsicht. Die Niere ist im M-typischen Doppelstegcharakter designt. Außerdem fahren der BMW X5 M und X6 M mit einer neuen Frontschürze samt vier großen Lufteinlässen und einer veränderten Heckverkleidung inklusive Diffusor vor.

Neue Spiegel, ein abgeänderter Luftauslass hinter den vorderen Kotflügeln, die serienmäßigen 20 Zoll großen Felgen mit Pirelli-Sportreifen (optional 21-Zoll-Michelin-Sportpneus) und die M-Plaketten runden den Auftritt ab. LED-Leuchten sind in BMW X5 M und X6 M Standard.

Im Innenraum stammen die Instrumententafel, das Lederlenkrad mit Schaltwippen und der Automatikwählhebel von der BMW M GmbH. In dessen Nähe angeordnet: 5 Schalter, über die sich Getriebeeinstellung, ESC/DSC (kann nicht komplett deaktiviert werden), Motorkennlinien, Dämpfer und Lenkung anpassen lassen.

Karosserie der SUVs um 10 Millimeter abgesenkt

Die Einstiegsleisten tragen das M-Logo. Den Armaturenträger und die Türinnenverkleidung bezogen die Designer größtenteils mit Leder. Wer möchte, kann eine Volllederausstattung ordern. Die Basisbestuhlung stammt aus dem M-Sportpaket der zivileren Versionen.

Noch exklusiver: die optionalen, neuen Sportsitze für 1.900 Euro Aufpreis. Sie haben integrierte Kopfstützen, eine Knicklehne, Lordosen-Unterstützung und Lehnen-Breitenverstellung. Ergonomie, Komfort und Seitenhalt dürften kaum zu überbieten sein, so das Resümee nach einer ersten Sitzprobe. Selbst bei einer Körpergröße von 1,87 Metern bietet der X6 M genügend Raum für Beine und Kopf. Das Kofferraumvolumen des X5 M liegt zwischen 650 und 1.870 Litern. Weniger Platz für Gepäck bleibt im X6 M (550 – 1.525 Liter).

Neben der neuen Bremsanlage zeichnet sich das Fahrwerk durch eine angepasste Lenkung, sowie härter ausgelegte Federn und Dämpfern aus. Die Karosserie ist im Vergleich zum normalen X5/X6 um 1 Zentimeter abgesenkt, die Spur wegen der Reifen etwas gewachsen. Die Luftfederung und Niveauregulierung an der Hinterachse gibt es ohne Aufpreis. Das gilt auch für die Dynamik Performance Control, der flexiblen Quermomentverteilung an der Hinterachse. Der heckbetonte Allradantrieb soll die Untersteuertendenz vierradgetriebener Fahrzeuge minimieren.

In den Handel kommen die neuen SUVs im April 2014.

Daten zum BMW X5 M / X6 M

Modell BMW X5 M BMW X6 M
Länge 4.880 Millimeter 4.909 Millimeter
Breite 1.985 Millimeter 1.989 Millimeter
Höhe 1.754 Millimeter 1.689 Millimeter
Gewicht 2.350 Kilogramm (EU) 2.340 Kilogramm (EU)
Motor 4,4-Liter-Biturbo-V8 4,4-Liter-Biturbo-V8
Leistung 575 PS 575 PS
Drehmoment 750 Nm 750 Nm
Getriebe 8-Gangautomatik 8-Gangautomatik
0-100 4,2 Sek. 4,2 Sek.
Vmax 250 km/h 250 km/h
Verbrauch 11,1 Liter 11,1 Liter
Neues Heft
Top Aktuell 11/2018, BMW 330e Plug-in-Hybrid Neuer BMW 3er G20 (2018) Bald auch als Plug-in-Hybrid 330e
Beliebte Artikel Subaru Impreza Sedan Concept Los Angeles Auto Show 30 Weltpremieren in L.A. BMW X7, Frontansicht BMW SUV-Neuheiten Wird BMW jetzt zur SUV-Marke?
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu