BMW-Zukunft

M3, M5 und Co.

Foto: Foto: BMW 20 Bilder

Das neue BMW 3er Cabriolet mit versenkbarem Hardtop läutet eine breit angelegte Modell- und Technikoffensive ein. Es folgen ab Anfang 2007 der M5 Touring, M3, 5er Facelift und Mini Clubman.

Den Anfang macht der 20 Zentimeter längere X5 mit bis zu sieben Sitzplätzen, dicht gefolgt von der überarbeiteten Version des Fünfer.

Die Änderungen am Exterieur der Limousine sind marginal und betreffen eine neue Frontschürze mit anders positionierten Lufteinlässen, die dem Auto einen freundlicheren Gesichtsausdruck verschaffen sollen. Auch die hintere Schürze wird überarbeitet, und der Kofferraumdeckel kommt nun mit einer neuen Kennzeichen-Mulde daher. Neu eingesetzt werden direkteinspritzende Sechszylindermotoren, die von der Dreier-Reihe übernommen werden - teilweise schon mit Start- Stopp-System und Bremsenergie-Rückgewinnung.

BMW nennt dies "Effiziente Dynamik" und will damit nicht zuletzt die für 2008 versprochenen Verbrauchsreduzierungen realisieren. Ebenfalls sehr zurückhaltend ist BMW mit der Überarbeitung der 6er-Reihe: Sowohl Coupé als auch Cabriolet bekommen die freundlicheren vorderen Lufteinlässe nach Muster des Fünfer. Auch hier wird die Technik auf den letzten Stand gebracht. Ganz neu ist dagegen die zweitürige Ausführung der Einser-Steilhecklimousine, die sich die Antriebstechnik mit dem Viertürer teilt.

M3 mit 410 PS-V8 - M5 mit V10 und 507 PS

Erst zum Ende 2007 folgt die Coupé-Ausführung mit Stufenheck, von der es später auch eine 135i- Version mit 306 PS geben soll. Das Coupé wird als erstes 1er-Modell auch in die USA gehen. Auf seiner Basis kommt im übernächsten Jahr das kleine Cabrio - mit klassischem Softtop und nicht etwa mit versenkbarem Hardtop. Darüber war nachgedacht worden, aber das Kofferraumvolumen hatte sich als zu klein dafür erwiesen. Leistungsfreunde dürfen sich auf das M3 Coupé und den M5 Touring freuen. Beide weisen die typischen Erkennungszeichen auf - riesige Lufteinlässe und seitliche Entlüftungskiemen - und werden von hochdrehenden Saugmotoren befeuert.

Im M3 sitzt ein Vierliter-V8 mit 410 PS, den M5 treibt weiterhin der Fünfliter-V10 mit 507 PS an. Mit etwas zeitlichem Versatz zu dem für Mitte 2007 angekündigten M3-Coupé ist dann im Folgejahr mit einer offenen M-Spaßversion des Dreier zu rechnen. Noch offen ist, ob für dieses Highspeed- Cabrio ein Hardtop aus Karbonfaserkunststoff angeboten wird.

Eine lang erwartete dritte Version des Mini wird im Herbst herauskommen, nachdem im März in Genf eine Studie gezeigt werden soll. Der um 20 Zentimeter verlängerte Kombi namens Clubman erhält vier Türen, wobei die hinteren wie beim Mazda RX-8 hinten angeschlagen sind und nur als Einstiegshilfe dienen. Dazu kommt die traditionell senkrecht geteilte Hecklappe. Damit ist die BMW-Offensive aber noch nicht zu Ende. Denn im September wird auf der IAA das nagelneue X-Coupé zu sehen sein. Auf den Markt kommt es Anfang 2008 – zusammen mit weiteren spannenden Neuheiten.

Neues Heft
Top Aktuell 12/2018,Honda ATV CES 2019 Honda auf der CES 2019 Autonomes Geländefahrzeug
Beliebte Artikel BMW Mehr Power im 3er BMW 3er Cabrio Eilige Dreifaltigkeit
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Soundprobe Mini John Cooper Works 2019 Mini John Cooper Works (2019) Neuauflage für Coupé und Cabrio
Allrad Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker