Bosch

Bremsen-Zukauf

Foto: Bosch

Die Bosch Gruppe will den australischen Bremsenhersteller Pacifica Group übernehmen. Wie das Unternehmen am Mittwoch (18.10.) in Stuttgart mitteilte, biete man den Pacifica-Aktionären 1,92 Australische Dollar (1,15 Euro) pro Aktie in bar.

Das voraussichtliche Transaktionsvolumen betrage inklusive der zu übernehmenden Netto-Finanzverbindlichkeiten 300 Millionen Euro. Die Übernahme stehe unter anderem noch unter dem Vorbehalt kartellbehördlicher Genehmigungen. Voraussetzung sei außerdem, dass Bosch mehr als 50 Prozent der Pacifica-Aktien erwerben kann.

Die Pacifica Group mit Sitz in Melbourne ist ein Hersteller von Bremssystemen für das Automobilausrüstungs- und Ersatzteilgeschäft. Das Unternehmen erzielte im Jahr 2005 einen Umsatz von 480 Millionen Euro und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeiter an zwölf Standorten weltweit. "Mit der Übernahme der Pacifica Group wollen wir unser Bremsengeschäft vor allem in Amerika und in Asien-Pazifik stärken", sagte Bosch-Geschäftsführer und Chef des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik, Bernd Bohr.

Mit Bremsystemen erzielte Bosch 2005 einen Umsatz von rund 4,8 Milliarden Euro und beschäftigt in diesem Bereich weltweit mehr 18.000 Mitarbeiter.

Die neue Ausgabe als PDF
Beliebte Artikel Bosch 2.700 Jobs in Gefahr Bosch investiert in Chip-Fabrik
Gebrauchtwagen Angebote
Anzeige
Sportwagen Aston Martin Project 003 Teaser Aston Martin Project 003 Valhalla Mittelmotor-Supersportwagen für 2021 McLaren 600LT Spider McLaren 600LT Spider im Fahrbericht Ein Cabrio auf Ninja-Level
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Ssangyong Korando leaked Ssangyong Korando Neuauflage debütiert in Genf
Oldtimer & Youngtimer Ford Capri L (1978) Ford Capri (1969-1986) wird 50 Sportcoupé zum Kleinwagenpreis Retro Classics Stuttgart 2018 Retro Classics 2019 Öffnungszeiten, Anreise, Preise