Bosch hebt Prognose an

10.000 neue Jobs bis Ende 2010

Bosch Firmenlogo Foto: Bosch 32 Bilder

Der weltgrößte Autozulieferer Bosch hat auf dem Weg zu alter Stärke die Prognose für 2010 deutlich angehoben. Für das laufende Jahr peilt der Stuttgarter Konzern nun einen Umsatz von rund 46 Milliarden Euro an, wie der Chef der Automobilsparte, Bernd Bohr, am Dienstag (21.9.) auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover sagte.

Nach dem Krisenjahr 2009 hatte sich Bosch bislang Erlöse von 42 Milliarden Euro als Ziel für das laufende Jahr gesetzt.

10.000 neue Jobs bis Jahresende

"Der Aufschwung findet auch auf der Straße statt", erklärte der Manager die positive Geschäftsentwicklung der vergangenen Monate. "Mehr Güterverkehr, mehr Nutzfahrzeuge - das spiegelt sich auch im Geschäft des Technologiezulieferers Bosch wider." Wegen der unerwartet starken Nachfrage werde das Unternehmen auch wieder neue Mitarbeiter einstellen, kündigte Bohr an. "Bis zum Jahresende steigt die Zahl der Beschäftigten um rund 10.000 auf über 280.000."
 
Im Jahr 2009 hatte die Bosch-Gruppe erstmals in der Nachkriegsgeschichte mit einem Minus von 1,2 Milliarden Euro Verluste verbucht. Der Umsatz lag bei 38,2 Milliarden Euro. Für das laufende Jahr gab Bohr keine Gewinnprognose ab. Der kräftige Aufschwung gehe aber auch mit einem deutlich positiven Ergebnis einher, betonte er.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Alle Automarken von A-Z
Markenbaum Sideteaser Erlkönige, Neuvorstellungen und Tests von allen Marken
Gebrauchtwagen Angebote