Bosch in Japan stark

Foto: Bosch

Der weltgrößte Automobilzulieferer Bosch rechnet in diesem Jahr in Japan mit einem Umsatzanstieg um sieben Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro.

"Japan ist für Bosch ein Schlüsselmarkt, schon allein auf Grund der überragenden Bedeutung der japanischen Automobilindustrie für die ganze Region", sagte Bernd Bohr, Geschäftsführer des Bereichs Kraftfahrtzeugtechnik der Stuttgarter Robert Bosch GmbH, am Donnerstag auf der Tokio Motor Show.

Bohr sagte, dass es mit dem insolventen amerikanischen Automobilzulieferer Delphi keine Verhandlungen für die Übernahmen von Teilen des Delphi-Geschäfts gebe. Dafür sei es zu früh. Aber man schaue sich Delphi an wie auch andere Unternehmen. Delphi hatte angekündigt, sich möglicherweise von einzelnen Unternehmensteilen trennen zu wollen, ohne dies jedoch zu konkretisieren.

Bosch beschäftigt in Japan rund 9.200 Mitarbeiter, davon allein 8.400 im Autozuliefer-Bereich. Erhebliches Wachstum erwartet Bosch in Japan bei den Getriebesteuerungen, dem Stabilitätsprogramm ESP und der Benzin-Einspritztechnik.

Neues Heft
Top Aktuell Mazda 3 Erlkönig Mazda 3 (2019) Kompaktmodell als Erlkönig erwischt
Beliebte Artikel Bernd Bohr "Wir können Trends früher erkennen" Bosch Leichtes Umsatzplus in Japan
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden