Bosch Logo Foto: Bosch

Bosch rechnet mit asiatischer Konkurrenz

Vor dem Hintergrund des aktuellen Bieterkampfes zwischen den Autozulieferern Continental und TRW um die Siemens-Tochter VDO rechnet der Stuttgarter Konkurrent Bosch mit einer weiteren Konsolidierung der Branche.

"Der Konzentrationsprozess geht weiter", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des weltweit größten Automobilzulieferers, Franz Fehrenbach, der Tageszeitung "Die Welt". Fehrenbach erwartet zudem ein "Erstarken asiatischer Zulieferer, die vor allem mit preisgünstigen Komponenten auftrumpfen werden".

Die europäischen und deutschen Autozulieferer könnten daher ihre starke Position nur durch permanente Produktverbesserungen und neue Technologien bewahren. "Bei Standardprodukten werden wir stark kämpfen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte Fehrenbach. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Zulieferer zu erhalten, forderte er die Autohersteller zu einem fairen Umgang auf. Er appelliere an die Verantwortlichen, nicht nur niedrigere Preise zu verlangen, sondern auch die technologische Partnerschaft weiter zu pflegen und zu erhalten.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Mehr zum Thema Bosch
3/2019, Mercedes-Benz Vision Urbanetic
Tech & Zukunft
07/2018, Bosch Foreca Kooperation
07/2018, Daimler und Bosch Autonome Tests in Kalifornien