Bosch rechnet mit asiatischer Konkurrenz

Bosch Logo Foto: Bosch

Vor dem Hintergrund des aktuellen Bieterkampfes zwischen den Autozulieferern Continental und TRW um die Siemens-Tochter VDO rechnet der Stuttgarter Konkurrent Bosch mit einer weiteren Konsolidierung der Branche.

"Der Konzentrationsprozess geht weiter", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung des weltweit größten Automobilzulieferers, Franz Fehrenbach, der Tageszeitung "Die Welt". Fehrenbach erwartet zudem ein "Erstarken asiatischer Zulieferer, die vor allem mit preisgünstigen Komponenten auftrumpfen werden".

Die europäischen und deutschen Autozulieferer könnten daher ihre starke Position nur durch permanente Produktverbesserungen und neue Technologien bewahren. "Bei Standardprodukten werden wir stark kämpfen müssen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", sagte Fehrenbach. Um die Wettbewerbsfähigkeit der Zulieferer zu erhalten, forderte er die Autohersteller zu einem fairen Umgang auf. Er appelliere an die Verantwortlichen, nicht nur niedrigere Preise zu verlangen, sondern auch die technologische Partnerschaft weiter zu pflegen und zu erhalten.

Neues Heft
Top Aktuell Cyber Monday Woche 2018 Die besten Deals für Autofahrer
Beliebte Artikel Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Ford Bronco 2020 Ford Puma 2020 So sieht der Baby-Bronco aus
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu