Foto: Breckland
6 Bilder

Breckland Beira

Da GT mehr

GM hat mit dem Saturn Sky, dem Pontiac Solstice und dem Opel GT drei schnittige Roadster auf der gleichen technischen Plattform im Angebot. Die britische Manufaktur Breckland ergänzt diese nun um einen potenten V8 und eine eigene Karosse.

Wo den Hersteller der Mut oder das Zutrauen verlassen hat, legen die Briten nach - und zwar gewaltig. Statt aufgeladenen Vierzylindern, darf der Beira getaufte Roadster auf der GM-Kappa-Plattform einen 400 PS starken 6,2-Liter-V8 aus der Corvette zwischen die Kotflügel spannen.

Dieser wird zudem als bivalenter Antrieb ausgelegt und kann so mit Flüssiggas und Benzin betrieben werden. Die Reichweite liegt kombiniert bei 700 Kilometer. Aber der 1.400 Kilogramm schwere Beira kann nicht nur reisen, sondern auch spurten: Null bis 100 km/h werden in unter fünf Sekunden absolviert, die Höchstgeschwindigkeit des offenen Zweisitzers soll bei 250 km/h liegen.

Individualist für 70.000 Euro

An die gestiegene Motorleistung angepasst wurde auch das Fahrwerk sowie die Bremsanlage, die nun 325er Scheiben in Kombination mit Sechs- und Vierkolbenzangen trägt.

Umgerechnet rund 70.000 Euro soll der als Rechts- und Linkslenker verfügbare Beira kosten, wenn er ab Ende November in den Handel kommt.

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Opel Ampera-e
Mehr zum Thema Roadster
Karma SC1 Vision Concept
E-Auto
Mercedes SL
Neuheiten
Porsche 911 Speedster 2019 New York
Neuheiten