Brembo-Bremsenupdate auf der IAA

Neue Monobloc-Sättel vorgestellt

Brembo Bremssättel IAA Foto: Brembo 2 Bilder

Der italienische Bremsenspezialist Brembo hat auf der IAA eine neue Generation von Monobloc-Bremszangen vorgestellt.

Die wieder aus Aluminium gefertigten Zangen sind für Anwendungen an Hochleistungssportwagen und anderen leistungsstarken Modellen konzipiert.

Neues Design und weniger Gewicht

Zu haben sind die neuen Brembo-Zangen für 17-, 18- und 19-Zoll-Bremsanlagen. Das neue Design der Zangen soll vor allem deren Gewicht reduzieren, aber auch die Bremskühlung optimieren. Dazu erhielten die Außenseite zwei und die Rückseite drei Öffnungen. Es wurde überall da Material weggenommen, wo es aus Stabilitätsgründen möglich war. Unter dem Strich sollen die neuen Zangen deutlich leichter, aber auch stabiler geworden sein.

Für die 17-Zoll-Zangen gibt Brembo ein Gewicht von 5,9 Kilogramm an, die 18-Zoll-Bauteile wiegen 7,7 Kilogramm und die 19-Zoll-Stopper werden mit 8 Kilogramm angegeben. Die neuen Zangen befinden sich bereits in Produktion und werden demnächst an den ersten Serienmodellen zu finden sein.

Neues Heft
Top Aktuell VW Passat Variant, Automatische Distanzregelung EuroNCAP testet Assistenzsysteme Keiner fährt wirklich autonom
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - GP Deutschland - Crashs 2014 Hamilton-Bremsdefekt Brembo und Mercedes finden Fehler Brembo SGL Group Bremsenpakt Brembo und SGL Group bündeln Bremsengeschäft
Anzeige
Sportwagen VLN 8 - Nürburgring - 7. Oktober 2018 VLN Vorschau, 9. Lauf VLN-Finale mit GT3-Großaufgebot DP Motorsport Porsche 964 Porsche 964 Tuning DP Motorsport verjüngt den Klassiker
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018 10/2018, Lanzante Porsche 930 mit Formel-1-Motor Porsche 930 mit Formel-1-Motor Alter 911 Turbo mit McLaren-Herz