Bugatti

Alles bleibt wie es ist

Foto: VW

Entgegen anders lautender Meldungen will die VW-Tocher Bugatti weder den Supersportwagen Veyron einbremsen, noch seinen Chef Karl-Heinz-Neumann vorzeitig absetzen.

Der Bugatti Veyron wird mit den ursprünglich fixierten Leistungsdaten - 1.001 PS und über 400 km/h Höchstgeschwindigkeit - im Frühjahr 2004 an den Start gehen, dies bestätigte VW-Boss Bernd Pischetsrieder am Dienstag (9.9.) auf der IAA in Frankfurt.

Wie die Wolfsburger die angeblichen Hochgeschwindigkeitsprobleme des Veyron in den Griff bekommen wollen, darüber machte Pischetsrieder jedoch keine Angaben.

Schuldig blieb er auch den Namen des neuen Bugatti-Chefs. Im Vorfeld der IAA gingen Beobachter noch davon aus, dass der Konzernlenker den für das angebliche Bugatti-Debakel verantwortlichen Karl-Heinz Neumann vorzeitig in den Ruhestand schicken würde. Neumann soll nun aber seinen auslaufenden Vertrag noch bis Oktober erfüllen. Wer die Nachfolge von Neumann antreten wird, darüber machte Pischetsrieder wegen vertragsrechtlicher Probleme keine Angaben. Der Schluss liegt daher nahe, dass der neue Mann nicht aus dem Konzern kommen wird.

Neues Heft
Top Aktuell Audi e-tron GT Audi e-Tron GT (2020) Mit dem Taycan-Klon durch L.A.
Beliebte Artikel Batterie-Wechselstation von Nio Nio-Wechselakkus: Erster Check Batterietausch in fünf Minuten
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker